Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Reaktionen auf das 1:1: „Fahrlässige” Chancenverwertung, „zwei Punkte verschenkt”

Ein Piunkt aus drei Spielen in dieser englischen Woche: Willi Orban, Peter Gulacsi, Yussuf Poulsen

Ein Piunkt aus drei Spielen in dieser englischen Woche: Willi Orban, Peter Gulacsi, Yussuf Poulsen
Copyright: imago/Picture Point LE

Emil Forsberg: „1:1 tut ein bisschen weh”

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Es war fahrlässig, dass wir nach der ersten Halbzeit nicht mit drei, vier Toren führen. Es ist leider oft so im Fußball, dass eine Mannschaft, die die Tore nicht macht, bestraft wird. Wir haben aber insgesamt eine gute Punkteausbeute und wollen weiter angreifen.“

Christopher Nkunku (Offensivspieler RB Leipzig): „Den Pass von Marcel Halstenberg habe ich gut angenommen. Ich habe gesehen, dass der Keeper rauskommt – deswegen habe ich ihn gelupft und den Ball zum Glück reinmachen können.“

Emil Forsberg (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Wir haben gezeigt, dass wir trotz der zwei Niederlagen gut drauf sind. Am Ende tut das 1:1 ein bisschen weh.“

Diego Demme (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Aufgrund der ersten 45 Minuten hatten wir eine große Möglichkeit, heute zu gewinnen. Leverkusen hat es dann im zweiten Durchgang besser gemacht, sodass das 1:1 in der zweiten Hälfte in Ordnung geht. Der Ausgleich von Christopher Nkunku war sehr wichtig, um uns wenigstens ein bisschen für unseren Einsatz zu belohnen. Es ist schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Dennoch können wir auf dieser Leistung aufbauen.”

Sportdirektor Krösche: „Hätten nach der ersten Hälfte 2:0, 3:0 führen müssen”

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig): „Aufgrund der ersten Halbzeit müssen wir 2:0, 3:0 führen. In der zweiten Hälfte war es ausgeglichen. Leverkusen hat es tiefer gestaltet, nicht mehr so viele Räume zugelassen. Dann gehen sie aus dem Nichts in Führung. Gut, dass wir noch einen Puinkt geholt haben. Aber wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, haben wir zwei Punkte verschenkt.”

Nadiem Amiri (Offensivspieler Bayer Leverkusen): „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es war wichtig, nach dem Spiel gegen Juve am Dienstag heute eine Reaktion zu zeigen. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft, gut dagegen gehalten und Mentalität und Charakter gezeigt.”

Kevin Volland (Stürmer Bayer Leverkusen): „In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück, da hätten wir das 1:1 sicherlich unterschrieben. In der zweiten Hälfte waren wir besser und hätten am Ende sogar noch gewinnen können. Wenn man die gesamten 90 Minuten sieht, ist das Ergebnis aber gerecht.“

Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer Leverkusen): „Insgesamt ist das 1:1 verdient. Wir mussten in der Halbzeit was ändern, weil wir keinen Zugriff gekriegt haben. In der ersten Hälfte haben wir den schnellen Leipzigern sehr viel Raum gegeben im Rücken unserer Abwehr. Das wollten wir in der zweiten Hälfte verhindern und selbst Räume kreieren. Das hätten wir noch ein bisschen besser machen können.”

Lukas Hradecky (Torhüter Bayer Leverkusen): „Vor zwei Wochen habe ich einen Riesenfehler gemacht, heute bin ich froh, dass ich einige Male gehalten und der Mannschaft helfen konnte. Schade, dass Kevin Volland den Ball am Ende nicht reingemacht hat – das wäre ein super Ergebnis gewesen.“

(RBlive/ukr/Sky/RB Leipzig/Bayer Leverkusen)

Das könnte Dich auch interessieren