Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Timo Werner: RB Leipzig kann „in Pokal und Liga etwas mitnehmen“

Timo Werner: Startelf gegen Bayern München

Timo Werner: Startelf gegen Bayern München

Dass Timo Werner bei RB Leipzig heiß umworben ist, ist schon lange kein Geheimnis. Auch es seinen Ambitionen machte er nie einen Hehl, wie er vor dem Spiel gegen Stuttgart bei Sky bekräftigte.

Werner kann sich Spanien oder England vorstellen

Wer erfolgreichen Profifußball spielt und nach seinen Wechselambitionen gefragt wird, äußert sich heutzutage nicht mit einem Treueschwur. Denn weiter als bis zum nächsten Transferfenster gibt es so oder so keine Garantien. So wollte auch Timo Werner nie ausschließen, dass er RB Leipzig für den nächsten Schritt mal verlassen könnte. Auch wenn das womöglich noch das ein oder andere Jahr dauert. Allerdings hat er genaue Vorstellungen über seinen potentiell künftigen Wohnort. „Ich würde jetzt erstmal die französische und italienische Liga ausschließen. In den drei anderen großen Ligen würde ich mich wohlfühlen. Nicht nur vom Fußball her, sondern auch wegen den Städten“, so Werner bei Sky.

Vertrag läuft noch bis 2020

Ob und wann das passiert, und wo er dann spielt, dazu gibt es wohl aktuell keine konkreten Pläne. Sein Vertrag läuft bis 2020. Mit Deutschland holte er den Confed-Cup, in seiner Jugend gewann er die Fritz-Walter-Medaille. Trotz seinen 21 Jahren ist er bald dem Talentstatus entwachsen. Dementsprechen hoch sind die Ambitionen. „Irgendwann will man natürlich reihenweise Titel gewinnen. Ich weiß nicht, ob das mit RB Leipzig passiert, aber wir arbeiten hart dran.“

Timo Werner sieht Titelchance für RB Leipzig

Das könne in diesem Jahr sogar noch realistisch werden. Die Chancen seien gut, „dass wir im Pokal und der Liga was mitnehmen können“. Dazu muss RB Leipzig in der aktuellen Hochform aber auch erstmal im Pokal den FC Bayern München schlagen – und bestenfalls anschließend auch in der Liga.