Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Unglückliches Debüt von Patrik Schick: Nagelsmann gibt ihm Teilschuld am Gegentor

Gegen Leverkusen absolvierte Patrik Schick seine ersten Minuten im RB-Trikot

Gegen Leverkusen absolvierte Patrik Schick seine ersten Minuten im RB-Trikot
Copyright: imago/Jan Huebner

Sieben Ballkontakte und zwei erfolgreiche Pässe sind in knapp einer halben Stunde Einsatzzeit nicht eben viel. Patrik Schick blieb bei seinem Debüt im Trikot von RB Leipzig beim 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen blass und war kaum ins Spiel eingebunden.

In der 63. Minute war Schick nach Sprunggelenksproblemen in den vergangenen fünf Wochen erstmals eingewechselt worden; Marcel Sabitzer verließ für ihn das Spielfeld. Kurz vor dem Gegentor durch Kevin Volland vertändelte der für etwa drei Millionen Euro von der AS Rom geliehene Stürmer den Ball im Strafraum (65.). In der gleichen Minute kassierte RB den Ausgleich über die rechte Abwehrseite (65.).

Nagelsmann: Cunha und Schick standen beim Gegentor „vorn nicht in der taktischen Ordnung”

Und Trainer Julian Nagelsmann sah die Ursache auch in der vordersten Pressingreihe, die nicht auf dem Posten war. „Gerade in den fünf, sechs Minuten, in denen wir vorn mit Matheus Cunha und Patrik Schick nicht mehr in der taktischen Ordnung standen, geht Charles Aranguiz in die Tiefe, wir kommen überall einen Schritt zu spät.” So sei Leverkusen „klassisch mit dem ersten schön herausgespielten Angriff” in Führung gegangen. Mit der Einwechslung von Yussuf Poulsen für Cunha (70.) behob Nagelsmann das Problem.

Dass neue Spieler sich nicht sofort im Leipziger Pressingnetz zurecht finden und eine Zeit brauchen, bis sie taktisch voll involviert sind, ist bekannt. Zwar konnte Schick in der weiteren Spieldauer nicht weiter auf sich aufmerksam machen. Immerhin war er fleißig und lief über dreineinhalb Kilometer, zog neun Sprints an und 22 intensive Läufe.

Zeit, um die Abläufe zu üben, bleibt Schick nicht. Der 23-Jährige spielt mit Tschechien in der EM-Qualifikation gegen England und Nordirland.

Eine Übersicht mit allen Länderspiel-Terminen der Spieler von RB Leipzig finden Sie hier.

(RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren