Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Verträge sind unterschrieben" Mintzlaff: Ajax kann RB-Neuzugang Brobbey nicht zurückkaufen

RB-Neuzugang Brian Brobbey

RB-Neuzugang Brian Brobbey

Der Wechsel von Julian Nagelsmann zum FC Bayern kam bei RB Leipzigs Neuzugang bei Brian Brobbey offenbar nicht gut an. Plötzlich hieß es aus dem Lager von Ajax Amsterdam, dem Ausbildungsverein und Noch-Arbeitgeber des 19-Jährigen Stürmers, Brobbey wolle ohne den Star-Trainer nicht mehr in die Bundesliga wechseln. Eine Rückkaufaktion stand laut "Voetbal international" im Raum. Nun hat sich RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff auf einer Fankonferenz zu dem Thema geäußert.

Mintzlaff stellte klar, dass der Deal natürlich nicht rückgängig gemacht werde. "Wir freuen uns auf ihn, freuen uns sehr auf ihn. Das ist ein Spieler, der perfekt zu uns passt, der perfekt zu Jesse Marsch passt. Die Verträge sind unterschrieben", so Mintzlaff. "Von daher wird Brian Teil von RB Leipzig sein." Man sei da sehr entspannt.

Dass die Verantwortlichen von Ajax Amsterdam, Sportdirektor Marc Overmars und Trainer Erik ten Hag öffentlich über eine mögliche Rückholaktion zum niederländischen Topklub sinnierten, sei laut Mintzlaff "ein Stück auch das Fußballgeschäft". Sollte wohl heißen: Da wird auch mal Foul gespielt.

Inzwischen habe Brobbey mehrfach mit dem neuen RB-Coach Jesse Marsch gesprochen, versicherte Mintzlaff. Ab 1. Juli steht das ablösefrei verpflichtete Sturm-Juwel beim deutschen Vizemeister offiziell unter Vertrag - bis Sommer 2025. (RBlive/fri)