Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

RB schlägt FC Bayern Leipzig erstmals Social-Media-Meister

Dier Bayern auf Social Media geschlagen: Jubel bei RB

Dier Bayern auf Social Media geschlagen: Jubel bei RB

Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist erstmals deutscher „Social-Media-Meister“. Dies ergab die jährliche Bewertung durch das Internationale Fußball Institut (IFI), das die offiziellen Social-Media-Accounts der 18 Erstligisten untersucht. Hinter den Sachsen (46,5 Gesamtpunkte) kam Vorjahresmeister Bayern München (44,5) auf Rang zwei.

Qualität der Beiträge

Dahinter reihten sich Borussia Dortmund (40,0) und Eintracht Frankfurt (38,0) ein. Der FC Schalke (33,0), der im Vorjahr den Titel zusammen mit den Bayern holte, landete auf Platz zehn. "RB Leipzig ist es gelungen, die Frequenz der Social-Media-Beiträge auf allen Kanälen zu steigern und trotzdem die Interaktionsraten der Beiträge hochzuhalten", sagte Dr. Katharina Schöttl, Leiterin des Fachbereich Digitales Marketing am IFI: "Dies spricht für die Qualität der Beiträge. Hinzu kommt der überdurchschnittliche Followerzuwachs auf mehreren Kanälen."

Das IFI bewertet seit der Spielzeit 2016/2017 die Accounts der Bundesligisten, wobei die vier wichtigsten Kommunikationskanäle der 18 Vereine (Facebook, Instagram, YouTube und Twitter) nach vier Kategorien (Post-Interaktion, Post-Häufigkeit, prozentualer Wachstum und Anzahl der Follower) analysiert werden. (RBlive/sid)