RB Leipzig

Nachwuchs von RB Leipzig startet in die Saison

09.08.2018, 16:26
Niclas Stierlin könnte in der kommenden Saison bei der U19 von RB Leipzig eine tragende Rolle spielen.
Niclas Stierlin könnte in der kommenden Saison bei der U19 von RB Leipzig eine tragende Rolle spielen. imago/Christian Schroedter

Für den Nachwuchs von RB Leipzig wird es in diesen Tagen langsam ernst. Denn bereits an diesem Wochenende starten U19 und U17 in ihre Spielzeiten in der Bundesliga.

U19 von RB Leipzig mit verändertem Gesicht

Den Auftakt macht dabei die U19, die bereits am morgigen Freitag (10.08.218, 11 Uhr) beim FC St. Pauli antreten darf. Die Vorbereitung verlief für das Nachwuchsteam durchwachsen, weil man zuletzt viele Spieler an die Profis abstellen musste. Durch die Rückkehr verschiedener Profi-Spieler in den Kader von Ralf Rangnick ist die höchste Nachwuchsmannschaft von RB Leipzig allerdings inzwischen wieder fast komplett versammelt.

Nicht mehr zur U19 von RB Leipzig gehören unter anderem Elias Abouchabaka (leihweise nach Fürth) und Kilian Ludewig (Red Bull Salzburg). Beide wären in der kommenden Saison noch für den U19-Nachwuchs spielberechtigt gewesen. Altersbedingt schieden Spieler wie Kilian Senkbeil, Mert Yilmaz oder Marc Dauter aus, die sich den zweiten Mannschaften des FC Bayern bzw. von Hannover 96 anschlossen.

Einige interessante Talente im Fokus

Trotz der Abgänge verfügt die U19 von RB Leipzig auch in der kommenden Saison noch über einiges an Talent. Mittelfeldmann Niclas Stierlin wurde zuletzt von Ralf Rangnick bescheinigt, dass er körperlich schon das Niveau habe, in der Bundesliga der Profis mitzuspielen. Gespannt sein darf man in der kommenden Saison auch auf die Talente, die aus der U17 nachgerückt sind. Insbesondere Noah Holm, Fabrice Hartmann, Mads Bidstrup, Jacob Ruhner, aber auch ein Malik Talabidi sind da zu nennen.

„Es wird Zeit, dass es wieder um Punkte geht und wir uns in einer fordernden Liga beweisen können“, freut sich U19-Coach Alexander Blessin, der das Team von Robert Klauß übernahm. Klauß ist seit Beginn der Vorbereitung Co-Trainer bei den Profis unter Ralf Rangnick. Blessin hatte zuvor die U17 trainiert und kennt entsprechend große Teile seines Kaders bestens.

Als besonders motivierend für die Nachwuchsspieler sieht Blessin dabei „die Nähe zu den Profis“, die in der Vorbereitung entstanden ist. Das führe dazu, dass sein Mannschaft noch stärker „immer an ihr Limit“ gehen will.

U17 von RB Leipzig geht als Titelverteidiger in die Saison

Noch nicht ganz so nah an den Profis dran ist man naturgemäß als U17-Akteur. Das zweithöchste Nachwuchsteam von RB Leipzig zog letzte Saison in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft ein und wurde Meister der Bundesliga Nord/ Nordost. Für den neuen Trainer Marco Kurth, der zuvor die U16 betreute, eine hohe Messlatte.

„Weil das Gros des letztjährigen U16-Teams zusammen mit mir in die U17 aufgerückt ist und ich weiß, welch tolle Mentalität die Truppe mitbringt, freue ich mich auf die neue Saison“, zeigt sich Kurth kurz vor Saisonbeginn zuversichtlich. „Ich kann es kaum erwarten, die nächsten Entwicklungsschritte mit den Jungs zu gehen. Zudem haben wir sinnvolle Verstärkungen dazubekommen, die das Team weiterbringen werden.“

U17 startet am heimischen Cottaweg gegen den FC St. Pauli

Zu den Neuverpflichtungen gehört unter anderem Matthew Bondswell, der im Gegenzug für eine Ausbildungsentschädigung von Nottingham Forrest kam. Auch ein Luis Klein ist neu im Team und kam aus Kaiserslautern wie vor ihm schon vor einem Jahr Niclas Stierlin. Aus dem hohen Norden wechselte zudem Torwart Jasper Rump nach Leipzig.

Wie sich das U17-Team von RB Leipzig schlägt, kann man bereits am Samstag beobachten (11.08.2018). Dann tritt die Nachwuchsmannschaft am heimischen Cottaweg gegen den FC St. Pauli an. Der Eintritt dort ist wie immer frei.