RB Leipzig gewinnt das Pokalfinale

Rückstand und Gelb-Rot können U17 nicht stoppen

Die U17 von RB Leipzig hat ihre Saison mit einem Titel abgeschlossen. Beim Chemnitzer FC gewann das Team von Robin Peter das Finale des Landespokals in Großenhain mit 5:2 (1:2) und drehte dabei einen Rückstand zur Pause.

Von RBlive/msc 04.06.2022, 10:29
Paul Kühnhardt traf für RB Leipzig zum Ausgleich.
Paul Kühnhardt traf für RB Leipzig zum Ausgleich. imago/motivio

RB schlägt Chemnitz nach Pausenrückstand deutlich

Tim Meyer hatte RB sogar früh in Führung gebracht. Aber Chemnitz konnte Ende der ersten Hälfte mit zwei Toren in sechs Minuten zurückschlagen. Paul Kühnhardt und Tino Kaufmann drehten aber wenige Minuten nach Wiederanpfiff bereits die Partie. Und obwohl die U17 aufgrund einer Gelb-Roten Karte ab der 47. Minute in Unterzahl agierten, fielen die weiteren Tore nur noch für die Gastgeber. Erneut war Kaufmann und in der 69. Minute Lenny Hennig zur Stelle und sicherten den Pokalerfolg.

Vorbereitung startet am 18. Juli

Für die B-Jugend hat es nach 18 Spieltagen in der Bundesliga Nord/Nordost nur für den sechsten Platz gereicht. In fremden Stadien waren sie dabei am stärksten, mit 20 Punkten liegen sie auf Platz 2 der Auswärtstabelle enden. Die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit startet am 18. Juli.