Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Klostermann verabschiedet sich mit guter Leistung in den Urlaub – Nur noch Haidara unterwegs

Das Ende eines langen Länderspielsommers hätte für Lukas Klostermann besser sein können.

Das Ende eines langen Länderspielsommers hätte für Lukas Klostermann besser sein können.
Copyright: imago images / ZUMA Press

Seit einem Monat finden mit Beteiligung von Spielern von RB Leipzig Länderspiele statt. Insgesamt 17 Spieler waren in diesem Sommer unterwegs. Mit Amadou Haidara, der derzeit mit Mali beim Afrika Cup antritt, ist davon nur noch einer übriggeblieben.

Am gestrigen Sonntag verabschiedete sich Lukas Klostermann mit einer bitteren 1:2-Niederlage im Finale der U21-EM gegen Spanien in den Sommerurlaub. Die Spanier hatten die Anfangsphase dominiert, profitierten in einer sehr guten zweiten Hälfte der Deutschen aber von einem Torwartfehler von Alexander Nübel.

Der lange Fußballsommer des Lukas Klostermann

Für Lukas Klostermann war es ein sehr langer Sommer. Bereits am 08. Juni stand er mit der deutschen Nationalelf in Weißrussland bei der EM-Qualifikation auf dem Platz. Danach ging es für ihn direkt weiter zur U21-EM. Dort bestritt er alle fünf Spiele binnen zwei Wochen über die volle Distanz.

Klostermann ist in der Mannschaft von Stefan Kuntz ein gesetzter Spieler. Im U21-Trikot überzeugte er mit abgeklärtem Stellungsspiel, sauberem Passspiel und einer geringen Fehleranfälligkeit. Im Zweikampfverhalten hatte Klostermann das eine oder andere Mal seine Probleme. Im Finale gegen Spanien hatte er auf seiner Seite defensiv aber nicht übermäßig viel zu tun und kaum Schwierigkeiten.

Klostermann mit Problemen im Angriffsdrittel

Offensiv war die rechte deutsche Seite über das Turnier gesehen nicht so auffällig wie die linke Seite. Im Finale spielten Klostermann und Öztunali aber vor allem in der zweiten Halbzeit allerdings gut zusammen und hatten gut aufeinander abgestimmte Laufwege. Im Angriffsdrittel fehlt Klostermann aber im Turnierverlauf in vielen Situationen auch die Überzeugung, Eins-gegen-Eins-Duelle zu suchen und für sich zu entscheiden oder einen Gegner anzudribbeln. Bei der U21 fehlte zudem im Zentrum meist ein echter Stürmer als Anspielstation, sodass die Anspiele von den Außenbahnen auch deswegen schwierig wurden. In einigen Situationen war das deutsche Spiel auf das Einlaufen von Klostermann auf der rechten Seite auch nicht immer perfekt abgestimmt.

Nach sechs Spielen mit deutscher Nationalelf und U21 hat sich Lukas Klostermann in jedem Fall erstmal Urlaub verdient. Geplant ist Klostermanns Rückkehr in den Trainingsbetrieb für die Zeit nach dem Trainingslager im Seefeld. Das endet am 20. Juli 2019.

Marcelo Saracchi erlebt deprimierende Copa America

Während Klostermann der absolute Vielspieler in dieser Sommerpause war, ging es Marcelo Saracchi genau andersherum. Der Linksverteidiger erlebte nach einer deprimierenden Rückrunde bei RB Leipzig mit nur einem einzigen Einsatz im letzten und unwichtigen Bundesligaspiel in Bremen nun auch eine deprimierende Copa America mit Uruguay.

Saracchi kam in keinem einzigen der insgesamt vier Spiele seines Teams zum Einsatz. Lediglich beim Testen vor dem Turnier wurde er berücksichtigt. Ansonsten beobachtete er von der Bank aus, wie seine Mannschaft gegen Ecuador und Chile gewann und gegen Japan Unentschieden spielte. Am Wochenende schied Uruguay nun nach Elfmeterschießen gegen Peru aus der Copa aus.

Amadou Haidara könnte noch eine Weile mit Mali unterwegs sein

Nach dem Ausscheiden von Uruguay und dem Ende des U21-Turniers für Deutschland ist Amadou Haidara mit Mali der letzte verbliebene RB-Profi auf Länderspielreise. Beim Afrika Cup stand Haidara bisher in einem von zwei Gruppenspielen in der Startelf. Mali hat aus den zwei Spielen vier Punkte gesammelt.

Am Dienstagabend entscheidet sich beim Spiel gegen Angola (02.07.2019, 21 Uhr/ DAZN), ob Mali ins Achtelfinale einziehen kann. Da sich neben den beiden Gruppenersten auch die vier besten Dritten von sechs Gruppen für die nächste Runde qualifizieren, ist ein Weiterkommen Malis sehr wahrscheinlich.

Das Achtelfinale des Afrika Cups findet zwischen dem 05. und 08. Juli statt. Das Finale des Turniers ist für den 17. Juli angesetzt. Im schlimmsten Fall könnte Haidara mit einem an das Turnier anschließenden Urlaub praktisch die komplette Vorbereitung von RB Leipzig auf die kommende Saison verpassen.

Länderspiele mit Beteiligung von RB Leipzig

  • 02. Juni (19.00 Uhr): Brasilien (U20) – Guatemala 4:0 | Cunha: Einwechslung in der 81. Minute
  • 03. Juni (19.00 Uhr): Frankreich (U21) – Belgien 3:0 | Upamecano: 70 Minuten, Konaté: 45 Minuten
  • 05. Juni (19.30 Uhr): Frankreich – Brasilien (U20) 0:4 | Cunha: 20 Minuten (Tor zum 3:0 per Elfmeter)
  • 05. Juni (20.45 Uhr): Portugal – Schweiz 3:1 | Mvogo: ohne Einsatz
  • 07. Juni (20.45 Uhr): Dänemark – Irland 1:1 | Poulsen: 90 Minuten
  • 07. Juni (20.45 Uhr): Österreich – Slowenien 1:0 | Laimer: 81 Minuten; Sabitzer: 70 Minuten; Ilsanker: 9 Minuten
  • 07. Juni (20.45 Uhr): Schweden – Malta 3:0 | Forsberg: 90 Minten
  • 08. Juni (17.30 Uhr): Brasilien (U20) – Katar 5:0 | Cunha: 90 Minuten (zwei Tore)
  • 08. Juni (20.45 Uhr): Weißrussland – Deutschland 0:2 | Klostermann: 90 Minuten
  • 08. Juni (18.00 Uhr): Aserbaidschan – Ungarn 1:3 | Orban (zwei Tore), Gulacsi: je 90 Minuten
  • 09. Juni (15.00 Uhr): Schweiz – England 4:5 n.E. | Mvogo: ohne Einsatz
  • 10. Juni (20.45 Uhr): Dänemark – Georgien 5:1 | Poulsen: 75 Minuten (ein Tor)
  • 10. Juni (20.45 Uhr): Nordmazedonien – Österreich 1:4 | Laimer, Ilsanker, Sabitzer: je 90 Minuten
  • 10. Juni (20.45 Uhr): Spanien – Schweden 3:0 | Forsberg: 90 Minuten
  • 11. Juni (18.45 Uhr): Österreich (U21) – Frankreich (U21) 3:1 | Wolf: 60 Minuten (zwei Tore); Konate: 61 Minuten; Upamecano: 29 Minuten
  • 11. Juni (20.45 Uhr): Deutschland – Estland 8:0 | Halstenberg: 45 Minuten; Werner: 25 Minuten (ein Tor); Klostermann: ohne Einsatz
  • 11. Juni (20.45 Uhr): Ungarn – Wales 1:0 | Gulacsi, Orban: je 90 Minuten
  • 12. Juni (17.30 Uhr): Brasilien (U20) – Irland 2:0 | Cunha: 90 Minuten (ein Tor)
  • 14. Juni (18.00 Uhr): Kamerun – Mali 1:1 | Haidara: 15 Minuten
  • 15. Juni (16.00 Uhr): Brasilien (U20) – Japan 1:1; 5:4 nach Elfmeterschießen | Cunha: 78 Minuten
  • 16. Juni (20.00 Uhr): Algerien – Mali 3:2 | Haidara: 90 Minuten
  • 17. Juni (0.00 Uhr): Urugay – Ecuador 4:0 | Saracchi: ohne Einsatz
  • 17. Juni (18.30 Uhr): Serbien – Österreich (U21) 0:2 | Wolf: 76 Minuten (ein Tor; Knöchelbruch)
  • 17. Juni (21.00 Uhr): Deutschland – Dänemark (U21) 3:1 | Klostermann: 90 Minuten
  • 18. Juni (21.00 Uhr) England – Frankreich (U21) 1:2 | Upamecano und Konaté: je 90 Minuten
  • 20. Juni (21.00 Uhr): Deutschland – Serbien (U21) 6:1 | Klostermann: 90 Minuten
  • 21. Juni (01.00 Uhr): Uruguay – Japan 2:2 | Saracchi: ohne Einsatz
  • 21. Juni (21.00 Uhr): Frankreich – Kroatien 1:0 | Upamecano, Konaté: je 90 Minuten
  • 23. Juni (21.00 Uhr): Österreich- Deutschland 1:1 | Klostermann: 90 Minuten
  • 24. Juni (21.00 Uhr): Frankreich – Rumänien 0:0 | Konaté, Upamecano: je 90 Minuten
  • 24. Juni (22.00 Uhr): Mali – Mauretanien 4:1 | Haidara: 4 Minuten
  • 25. Juni (01.00 Uhr): Chile – Uruguay 0:1 | Saracchi: ohne Einsatz
  • 27. Juni (18.00 Uhr): Deutschland – Rumänien (U21) 4:2 | Klostermann: 90 Minuten
  • 27. Juni (21.00 Uhr): Spanien – Frankreich (U21) 4:1 | Upamecano, Konaté: je 90 Minuten
  • 28. Juni (16.30 Uhr): Tunesien – Mali 1:1 | Haidara: 85 Minuten
  • 29. Juni (21.00 Uhr): Uruguay – Peru 0:0 (4:5 n.E.) | Saracchi: ohne Einsatz
  • 30. Juni (20.45 Uhr): Spanien – Deutschland 2:1 | Klostermann: 90 Minuten
  • 02. Juli (21.00 Uhr): Angola – Mali | Afrika Cup mit Haidara | live bei DAZN

Spieler von RB Leipzig, die noch auf Länderspielreise sind

  • Mali – Amadou Haidara (Afrika Cup)

Spieler von RB Leipzig, die im Juni auf Länderspielreise waren

  • Deutschland – Lukas Klostermann, Marcel Halstenberg, Timo Werner (EM-Quali)
  • Österreich – Konrad Laimer, Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker (EM-Quali)
  • Ungarn – Willi Orban, Peter Gulacsi (EM-Quali)
  • Schweden – Emil Forsberg (EM-Quali)
  • Dänemark – Yussuf Poulsen (EM-Quali)
  • Schweiz – Yvon Mvogo (EM-Quali)
  • Uruguay – Marcelo Saracchi (Copa Amercia)
  • Brasilien U22 – Matheus Cunha
  • Österreich U21 – Hannes Wolf
  • Frankreich U21 – Ibrahima Konaté, Dayot Upaemcano
  • Deutschland U21 – Lukas Klostermann (U21-EM)

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren