Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Cunha trifft Elf Tore in dreizehn Spielen für Brasilien

Matheus Cunha holt sich bei der Nationalelf von Brasilien Selbstvertrauen.

Matheus Cunha holt sich bei der Nationalelf von Brasilien Selbstvertrauen.

Ladehemmung in der Bundesliga, Torgarant im Nationaltrikot: Während Matheus Cunha bei zehn Liga-Einsätzen in der Hinrunde für RB Leipzig leer ausging, erzielte der 20-Jährige beim 5:3 (3:1) der U23 Brasiliens gegen Bolivien in der südamerikanischen Olympia-Qualifikation bereits seinen zweiten Turniertreffer.

Matheus Cunha trifft für Brasilien nach Belieben

Und den schon elften in nun 13 Spielen für die aktuelle Olympia-Auswahl des fünfmaligen Weltmeisters. Der führende Torjäger des Selecao-Nachwuchses war für das zwischenzeitliche 2:0 (16.) verantwortlich.

Matheus Cunha macht mit seinen Treffern auch Eigenwerbung, denn RB Leipzig ist verhandlungsbereit, was einen Wechsel des Stürmers angeht. Markus Krösche hatte betont, dass er sich offen und ehrlich mit dem 20-Jährigen austauschen wolle, dem Interesse von Hertha BSC und aus der Premier League nachgesagt wird.

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel zog Brasilien, für das der Leverkusener Paulinho eine Stunde mitwirkte, der Augsburger Iago aber einmal mehr nur Reservist war, vorzeitig in die Finalrunde der besten vier Teams im Kampf zum zwei Tickets nach Tokio ein.

Olympiasieger von Rio wollen es noch einmal machen

Der Olympiasieger von Rio 2016 schlug damals im Finale Deutschland, unter anderem mit Lukas Klostermann und Davie Selke, der damals noch für RB Leipzig aktiv war. Timo Werner war gerade erst zum Kader von Ralph Hasenhüttl gestoßen und hatte für seinen neuen Verein auf die Teilnahme an den Spielen verzichtet.

Neben Brasilien, aktuell Spitzenreiter der Gruppe B, kann auch Argentinien, das 2004 und 2008 Gold holte, als Führender der Gruppe A bereits für die abschließende Vierergruppe mit Duellen jeder gegen jeden planen. Neben den Gauchos will auch Turnier-Gastgeber Kolumbien am letzten Vorrundenspieltag gegen das punktgleiche Chile weiterkommen, während in der Brasilien-Gruppe das spielfreie Uruguay (6 Punkte) gleich drei Verfolger mit je drei Punkten auf der Habenseite im Nacken hat.

(sid/RBlive)