Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB-Profis im Länderspieleinsatz Poulsen qualifiziert, Forsberg trifft, Gulacsi rettet 

Emil Forsberg feiert sein 1:0 gegen Griechenland.

Emil Forsberg feiert sein 1:0 gegen Griechenland.

Nach Deutschland haben sich die Dänen als zweites Team aus Europa für die Fußball-WM 2022 in Katar qualifiziert. Das 1:0 (0:0) gegen Österreich reichte, der EM-Halbfinalist um RB Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen ist damit nicht mehr von Gruppen-Rang eins zu verdrängen. „Es ist schwer zu beschreiben, was wir erreicht haben. Es ist schwer zu beschreiben, wie souverän es wirklich war“, sagte Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand und meinte: „Wir können stolz auf diese Mannschaft sein.“

Auf dem Rasen bestätigten die Dänen, bei denen Poulsen durchspielte, einmal mehr ihre exzellente Form. Kein Gegentor hat das Team in dieser WM-Qualifikation kassiert, 27 Tore hat die Mannschaft erzielt. „Die Qualität, mit der wir gespielt haben, war fantastisch“, sagte Hjumand über die Leistungen seiner Schützlinge in den bisherigen acht Qualifikations-Spielen.

Schweden und Emil Forsberg erhöhen Druck auf Spanien

Österreich, mit RB-Legionär Konrad Laimer und den Ex-RBlern Marcel Sabitzer (FC Bayern) und Stefan Ilsanker (Eintracht Frankfurt) in der Startelf, hat nach der Niederlage und dem 1:0 (0:0) von Schottland auf den Färöer Inseln keine Chance mehr auf Rang zwei in der Gruppe. Die ÖFB-Elf kann aber als Gruppensieger in der B-Liga der Nations League noch auf die Playoff-Teilnahme hoffen. Die Mannschaft von Franco Foda hielt in Kopenhagen eine Halbzeit gut dagegen, dann traf Joakim Maehle für die Gastgeber (53. Minute). 

Schweden erhöhte derweil den Druck auf Spanien, das wie Italien, Frankreich und Belgien als Nations-League-Halbfinalist kein WM-Quali-Spiel bestritt. Die Skandinavier gewannen 2:0 (0:0) gegen Griechenland und liegen damit nun zwei Punkte vor Spanien. RB Leipzigs Emil Forsberg (59./Foulelfmeter) und der Ex-Dortmunder Alexander Isak (69.) trafen.

Starke Leistung von Peter Gulacsi gegen England

England verpasste es, mit einem Heimsieg gegen Ungarn vorzeitig mindestens die Playoff-Teilnahme zu sichern. Die Three Lions gerieten durch einen Foulelfmeter des Freiburgers Roland Sallai in Rückstand (24.). Der Ausgleich gelang John Stones (37.). RB Leipzigs Keeper Peter Gulacsi sicherte seiner Elf, die kaum noch Chancen auf die WM hat, mit starken Paraden den Punkt. Auch Dominik Szoboszlai stand erneut in der Startelf. Überschattet wurde die Partie von Zusammenstößen zwischen ungarischen Fans und der Polizei.

Ex-Europameister Portugal gewann 5:0 (3:0) gegen Luxemburg und hat nun mindestens die Playoff-Teilnahme sicher. In Faro ebnete Superstar Cristiano Ronaldo den Portugiesen mit einem Elfmeter-Doppelpack (8./13.) den Weg. Bruno Fernandes (17.), Joao Palhinha (69.) und erneut Ronaldo (87.) erhöhten. André Silva von RB Leipzig konnte sich dieses Mal nicht in die Torschützenliste eintragen. (RBlive/dpa/fri)