Angelino über Tausch mit David Raum

"Die TSG hat den besseren Deal gemacht"

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 28.09.2022, 17:03
Ungewohnter Anblick für Fans von RB Leipzig: Angelino im Hoffenheim-Dress.
Ungewohnter Anblick für Fans von RB Leipzig: Angelino im Hoffenheim-Dress. IMAGO / Sportfoto Rudel

Überraschend verließ Linksverteidiger Angelino im Sommer RB Leipzig. Per Leihe wechselte der 25-Jährige zur TSG Hoffenheim, im Gegenzug schnürt Ex-TSGler David Raum nun für RBL die Töppen. Aus Sicht des meinungsstarken Spaniers ist klar, welcher Klub den Transfer gewonnen hat. "Die TSG hat den besseren Deal gemacht. Ganz einfach", kommentierte der Linksfuß im Hoffenheimer Klubmagazin Spielfeld.

Auch die RB-Fans sind nach schwankenden Leistungen noch nicht von Raum überzeugt. In der großen RBlive-Umfrage hielten ihn lediglich 13 Prozent schon jetzt für eine Verstärkung auf der linken Seite. 56 Prozent rechnen noch mit seinem Durchbruch. Immerhin 31 Prozent sind aber generell skeptisch, ob Raum für Leipzig wirklich so ein guter Griff war. Der gebürtige Nürnberger war im Sommer für 26 Millionen Euro zu RB Leipzig gewechselt, die Hoffenheimer holten als Ersatz Angelino.

Angelino mit einer Vorlage wie David Raum für RB Leipzig

Ob José Angel Esmoris Tasende, so sein voller Name, bei seiner siebten Profi-Station endlich sesshaft wird, weiß gegenwärtig niemand. „Fußball ist ein Geschäft. Im Endeffekt kann ich mir das nicht immer aussuchen, aber natürlich würde ich gern langfristig ein Zuhause finden“, sagt der Spanier, der in der Vergangenheit immer wieder mit einem Transfer in seine spanische Heimat liebäugelte. „Ich würde gern noch lange im TSG-Trikot spielen.“

Angeliño und Hoffenheim: Das hätte schon viel früher klappen können. „Die TSG hat vor zweieinhalb Jahren schon einmal versucht, mich zu verpflichten. Das war ein großer Faktor“, so Angeliño. „Alexander Rosen hat sich erneut enorm um mich bemüht. Daher fiel meine Entscheidung ziemlich schnell für die TSG.“

In sechs Spielen kommt "Angel" für die viertplatzierten Kraichgauer bislang auf einen Assist. Raum, der bislang nur selten überzeugen konnte, bereitete in zehn Partien ebenfalls einen Treffer für RB Leipzig (Platz 12) vor.