Die Aufstellung gegen den BVB

Update: Laimer spielt leicht angeschlagen – Rose vertraut auf Viererkette und Forsberg

Von ukr Aktualisiert: 10.09.2022, 15:31
In der Startelf: Emil Forsberg.
In der Startelf: Emil Forsberg. (imago/Picture Point LE)

Update: Konrad Laimer hat sich beim Aufwärmen leicht an der Wade verletzt. Es war zunächst fraglich, ob der Österreicher wird spielen können. Laimer solle probieren, ob es geht und er auflaufen kann, sagte Trainer Marco Rose bei Sky. Kurz darauf war klar: Der 25-Jährige ist in der Startelf dabei. Möglich, dass er keine 90 Minuten durchhält.

Rose vertraut bei seinem Debüt als Trainer von RB Leipzig gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund wohl auf eine Vierer-Abwehrkette und ein klassisches 4-2-2-2- beziehungsweise 4-2-3-1-System. In der Abwehrformation darf Zugang Abdou Diallo wie bereits gegen Donezk von Beginn an ran. Davor laufen erneut Xaver Schlager und Konrad Laimer auf.

Im offensiven Mittelfeld agiert Rose überraschend mit Emil und Dominik Szoboszlai auf den Zehner-Positionen. Davor stürmen Christopher Nkunku und Timo Werner.

Denkbar ist auch eine Dreier- beziehungsweise Fünferkette, wenn Szoboszlai auf die rechte „Schiene” ausweicht.

Rose zollt Pressing und Ballbesitz gleichermaßen Tribut

Marco Rose hatte bei seiner Vorstellung seine Fußballidee grob umrissen: „Wir müssen uns kleine Erfolgserlebnisse innerhalb eines Spiels holen, aber nicht über Passivität, sondern über aktives Vorwärtsverteidigen”, sagte der neue Trainer von RB Leipzig. „Wir wollen hinten stabiler werden, indem wir vorn mehr Druck auf den Ball kriegen. Das ist der Ansatz.”

Mit der Aufstellung zollt er nun der Arbeit gegen den Ball mit galligen Spielern wie Laimer und Schlager sowie zwei Zehnern gleichermaßen Tribut.

Der BVB muss ohne Stammkeeper Gregor Kobel auflaufen, dafür spielt Ersatztorhüter Meyer. Donyell Malen und Karim Adeyemi sind nicht fit und stehen nicht im Kader. Insgesamt fehlen den Dortmundern aktuell zwölf Spieler.

RB Leipzig gegen Borussia Dortmund: Die Aufstellungen

RB Leipzig: Gulacsi – Simakan, Orban, Diallo, Raum – Schlager, Laimer – Szoboszlai, Forsberg – Nkunku, Werner.

Borussia Dortmund: Meyer - Meunier, Süle, Schlotterbeck, Guerreiro - Bellingham, Özcan - Wolf, Reus, Brandt - Modeste.