Aus der Stehbierhalle in den DFB-Pokal

Das ist RB-Gegner Teutonia Ottensen

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 30.05.2022, 15:21
Die Spieler des FC Teutonia Ottensen um Marcus Coffie (mit Pokal in den Händen) bejubeln den Sieg im Hamburger Verbandspokal.
Die Spieler des FC Teutonia Ottensen um Marcus Coffie (mit Pokal in den Händen) bejubeln den Sieg im Hamburger Verbandspokal. IMAGO / Hanno Bode

Anders als bei RB Leipzig, dessen Gründung im Jahr 2009 in einer Anwaltskanzlei besiegelt wurde, verlief die Geburt von DFB-Pokal-Erstrundengegner FC Teutonia 05 Ottensen etwas rustikaler. 1905 versammelten sich die zehn Gründungsväter in einer Stehbierhalle im Stadtteil Ottensen, der zur damals noch eigenständigen Stadt Altona gehörte.

Sie hätten sich wohl kaum erträumt, dass ihr Klub einmal im höchsten deutschen Pokalwettbewerb (den es damals natürlich noch nicht gab!) den Titelverteidiger herausfordern würde. Das Erstrunden-Duell, das Losfee Kevin Großkreutz am Sonntagabend in der ARD-Sportschau zog, findet am 30. August in Hamburg statt. "Aktueller Pokalsieger - was will man mehr?", sagte Präsident Liborio Mazzagatti im Ersten. "Wir werden das Spiel genießen und hoffen natürlich, dass sehr viele Zuschauer aus Hamburg sich das Spiel angucken werden."

Ottensen-Coach Bergner ist für RB Leipzig kein Unbekannter

Ottensen, das seine Heimspiele im Stadion Hoheluft im Stadtteil Eppendorf austrägt, schloss in der abgelaufenen Saison die Meisterrunde der Regionalliga Nord als Sechster ab. Erst 2017 war der Sprung aus der Landesliga Hamburg in die Oberliga gelungen, 2020 stiegen die Hamburger in die Regionalliga auf. Der Profi-Fußball bleibt weiter das Ziel des Teams, das weite Teile des 20. Jahrhunderts in den absoluten Niederungen des Amateurfußballs verbrachte. Die Verantwortlichen wollen sich mit dem geplanten Neubau einer Multifuntionsarena, eines Nachwuchsleistungszentrums und mehrerer Trainingsplätze  hinter dem HSV und St. Pauli dauerhaft als dritte Kraft der Hansestadt etablieren.

Bester Torschütze der abgelaufenen Saison war mit 15 Treffern der gebürtige Hamburger Mats Facklam (25), der in Lotte Drittligaerfahrung sammeln konnte. Der Coach der 05er ist in Leipzig und der Region schon bekannter: David Bergner kickte für Sachsen Leipzig und den Halleschen FC, als Trainer war er 2010 bis 2012 für die zweite Mannschaft von RB Leipzig tätig. Weitere Stationen als Chefcoach waren Rot-Weiß Erfurt, der Chemnitzer FC und zuletzt der ZFC Meuselwitz. Größer Promi mit FC-Vergangenheit ist vermutlich Bayern-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting.

Am Ende der abgelaufenen Saison gewann Teutonia durch einen 2:1 nach Verlängerung über Altona 93 erstmals den Hamburger Pokal. Gegen RB Leipzig sind die ambitionierten Norddeutschen natürlich haushoher Außenseiter. Aber RB wäre ja nicht der erste Titelträger, der früh die Segel streichen muss.