Blessin statt Labbadia

Ex-RB-Trainer wird Chefcoach beim FC Genua

Von sid/ukr/dpa Aktualisiert: 20.01.2022, 08:01
Karrieresprung: Alexander Blessin trainiert künftig den FC Genua.
Karrieresprung: Alexander Blessin trainiert künftig den FC Genua. (imago/Belga)

Nach dem Rauswurf von Andrej Schewtschenko übernimmt überraschend der deutsche Trainer Alexander Blessin (48) den italienischen Fußball-Erstligisten FC Genua. Der langjährige Profi, der seine Trainerkarriere bei RB Leipzig begann und zuletzt den KV Oostende in Belgien betreut hatte, unterschrieb laut Vereinsangaben einen Vertrag bis zum Sommer 2024.

Zuvor waren Verhandlungen der Genueser mit dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Bruno Labbadia gescheitert. Laut Gazzetta dello Sport soll sich der 55-Jährige nicht mit Sportdirektor Johannes Spors, Ex-Chefscout von RB Leipzig, über die Perspektive für den Klub und den Erwerb neuer Spieler einig geworden sein. Bekanntester Spieler im Kader von Genua ist Stürmer Goran Pandev (38). Über Spors, der Blessin aus der gemeinsamen Zeit bei RB gut kennt, kam auch der Kontakt zustande.

Der frühere ukrainische Weltklassestürmer Schewtschenko hatte in elf Pflichtspielen nur einen Sieg geholt. Genua liegt mit zwölf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Abdoulay Konko hatte seit der Trennung von „Schewa” zunächst die Leitung des Teams übernommen.

Blessin hatte von 2012 bis 2020 bei RB Leipzig gearbeitet, zuletzt als Cheftrainer der U19, und war danach Coach in der belgischen 1. Liga in Oostende geworden und hatte mit dem vorherigen Abstiegskandidaten die Liga aufgemischt. „Das ist ein emotionaler Moment, aber wir wussten, dass dieser Tag eines Tages kommen würde”, sagte KV-Präsident Gauthier Ganaye. Bei Oostende übernimmt interimsweise Co-Trainer Markus Pflanz.