Celtic-Coach in AngriffslauneSo will Postecoglou RB knacken

Von Thomas Fritz 11.10.2022, 12:06
Ange Postecoglou will den ersten Sieg in der Champions League - gegen RB Leipzig.
Ange Postecoglou will den ersten Sieg in der Champions League - gegen RB Leipzig. IMAGO / MIS

Schüsselspiel für RB Leipzig, Schlüsselspiel für Celtic Glasgow. Das sieht auch Ange Postecoglou, Trainer der Schotten, vorm 4. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase so. "Wenn man sich die Gruppe anschaut, ist es für beide Mannschaften ein Spiel, in dem ein Sieg von großer Bedeutung sein wird", sagte der griechisch-australische Coach vor dem Duell am Dienstag (21 Uhr/Livestream bei DAZN) im Celtic Park.

RB hat nur drei Zähler auf dem Konto und muss unbedingt dreifach punkten, um die Chance aufs Achtelfinale zu wahren. Die letztplatzierten Schotten haben sogar erst ein Pünktchen geholt und bräuchten auch langsam mal einen Sieg, um als Dritter zumindest die Europa-League-Qualifikation zu schaffen.

Celtic gegen RB Leipzig: Postecoglou baut auf die Fans

Postecoglou erwartet wie bei der 1:3-Pleite im Hinspiel ein Match mit viel Tempo. "Ich glaube nicht, dass es ein offenes Spiel sein wird, aber ich denke, es wird ein ziemlich schnelles Spiel." Verstecken will sich der Coach mit seiner Mannschaft vor heimischen Publikum natürlich nicht. "Zu Hause ist es sicher etwas anders für uns, mit unserer Unterstützung im Rücken und der allgemeinen Atmosphäre, die hier herrscht, haben wir in großen Spielen bewiesen, dass es uns hilft, früh in Schwung zu kommen. Und genau das wollen wir morgen Abend erreichen", sagte er am Montag.

In den Augen des Trainers war das Duell vergangene Woche "über weite Strecken ziemlich ausgeglichen". Bis zum zweiten Tor sah er seine Elf auf Augenhöhe mit dem Fußball-Bundesligisten. Daher hofft er, dass die Seinen beim Rückspiel ihre Chancen auch in Tore ummünzen können. "Je mehr man sich selbst die Möglichkeit gibt, Tore zu schießen, desto wahrscheinlicher ist es, dass man sie auch bekommt.

Personelle Fragezeichen bei Celtic Glasgow

Personell gibt es noch einige Unklarheiten bei Celtic. Glasgows Kapitän Callum McGregor fällt mit einer Knieverletzung bis nach der WM aus. Ein Fragezeichen steht hinter Angreifer Jota. Die zuletzt angeschlagenen David Turnbull (Mittelfeld) und Moritz Jenz (Abwehr) sind wohl wieder dabei. Seine Chance könnte laut Postecoglou der selten eingesetzte Flügelstürmer James Forrest (31) bekommen, um die Routine McGregors zumindest ein Stück weit zu ersetzen.