Die RB-Profis in der einzelkritikKonter wie Nadelstiche

RB Leipzig hat in der Champions League die ersten drei Punkte eingefahren und gewann sein zweites Spiel in Folge. So haben wie die Spieler beim 3:1 gegen Celtic Glasgow gesehen:

Von Martin Henkel Aktualisiert: 06.10.2022, 11:13
Schoss das irreguläre und das reguläre 1:0: Christopher Nkunku
Schoss das irreguläre und das reguläre 1:0: Christopher Nkunku (imago/shutterstock)

So haben wir die Spieler von RB Leipzig beim 3:1 (1:0) gegen Celtic Glasgow gesehen:

Peter Gulacsi: Bitterer - und kurzer - Abend für Kraken-Pete. Bei einem Notpass mit dem Fuss nach schlechtem Zuspiel von Timo Werner riss dem Ungarn nach zehn Minuten das Kreuzband im Knie. Janis Blaswich ersetzte den 31-Jährigen, der mindestens ein halbes Jahr ausfällt.

Mohamed Simakan: Starkes, dynamisches Spiel des Franzosen. War in der Defensive stabil und aufmerksam, hatte seine Hände diesmal weitgehend im Griff. Setzte nach vorn zu Läufen an wie Nadelstiche. Der erste hätte fast zum 1:0 durch Nkunku geführt (2.), der zweite brachte die Führung durch seinen Landsmann, die wegen Abseits' aber zurückgenommen wurde. Sein letzter führte zum 3:1 durch Silva, als er ein Nkunku-Langholz direkt auf den Portugiesen weiterleitete. Note: 1,5.

Willi Orban: Hat sich von den turbulenten Spielen zu Beginn der Saison offenbar erholt. Ist auch in der mit weniger Absicherung ausgestatteten Viererkette eine Bank. War gegen Celtic positions- und zweikampfsicher, vor allem aber hatte er die nötige Ruhe, um das Aufbauspiel gegen hoch anlaufende Schotten mit ruhigem Fuss zu gestalten. Note: 2,5.

Josko Gvardiol: Gute Partie des Kroaten, der sich wieder gefangen zu haben scheint. Nach vorn zwar ungefährlich, Vorstöße waren aber auch nicht geplant. Nach hinten bis auf ein paar Wackler zu Beginn sicher und abgeklärt. Note: 3.

David Raum: Brachte viel Dynamik ins Spiel, war im Zweikampf kompromisslos. Brachte sich nach vorn immer wieder in gute Positionen, wurde aber vor allem vor der Pause nur selten in Szene gesetzt. Seine Flanken stachen nicht. Note: 3.

Kevin Kampl: War die Schaltzentrale beim Aufbauspiel. Machte seine Sache gut, war aber mitunter zu umständlich und übersah vor allem Raum neben ihm oft, obwohl der freie Bahn gehabt hätte. Note: 3.

Xaver Schlager: Ist weiter in Topverfassung. Beim Ballräubern eine Klasse für sich. War stellungssicher, ballsicher, spielte mit kalten Nerven. Wurde vom Gegenstoß nach Fehlpass Werner überrascht und kam somit zu spät beim Absichern des Hinterhofs. Note: 2,5.

Dominik Szoboszlai: Hatte anfangs Probleme, Sicherheit in seine Aktionen zu bekommen. Wurde im Verlauf des Spiels immer sicherer und schoss ein Tor, das vom VAR zurückgenommen wurde. Und legte Silva das 3:1 auf. Note: 2.

Timo Werner: Ein weitgehend gebrauchter Tag für den linken Flügelstürmer. Hatte kaum Torraumszenen, bis auf einen Schuss vor der Pause ans Außennetz. Und leitete mit der Hacke den Gegenstoß zum 1:1 ein. Note: 4.

Christopher Nkunku: Trotz Wechselgerüchten in Topform. Schoss zwei Tore, von denen das erste - ein kunstfertiger Lupfer - wegen Abseits nicht gegeben wurde. Traf danach regulär zum 1:0 und hatte früh in der Partie weitere Torgelegenheiten. Note: 1,5.

André Silva: Seit langem das beste Spiel des Portugiesen, der von den drei Offensivspielern in seinem Rücken immer besser profitiert. Legte das 1:0 auf, schoss das 2:1 und das 3:1 selbst. Note: 1.

Janis Blaswich (10.): Musste Gulacsi früh im Spiel ersetzen und war sofort da. Entschärfte vor dem 1:0 zwei Großchancen der Schotten mit exzellenten Paraden. Note: 2.*

* Wir bewerten nur Spieler, die vor der 70. Minute eingewechselt wurden.

></div></div><div class=