RB Leipzig

Demmes Neapel hält Milan auf Distanz – Keita patzt mit Liverpool, Chelsea muss zittern

Von (RBlive/dpa/ukr) 13.07.2020, 10:11
In die Zange genommen: Naby Keita gegen den FC Burnley.
In die Zange genommen: Naby Keita gegen den FC Burnley. imago/PA Images

Die Ex-RB-Topspieler Diego Demme und Naby Keita haben mit ihren Klubs am Wochenende nur unentschieden gespielt. Demme wurde beim 2:2 der SSC Neapel gegen den AC Milan eingewechselt beim Stande von 2:1 eingewechselt (65.), konnte aber den Ausgleich der Mailänder per Foulelfmeter durch Kessié nicht verhindern (73.). Ärgerlichm, da Neapel das insgesamt bestimmende Team war. Damit bleibt Napoli mit zwei Punkten Vorsprung auf Milan auf Rang sechs der Tabelle, was die Europa-League-Qualifikation bedeuten würde.

Keita für 19-Jährigen eingewechselt

Naby Keita und der FC Liverpool hingegen müssen um den Punkterekord in der Premier League bangen. Der neue englische Fußballmeister kam am Samstag gegen den Tabellenzehnten FC Burnley nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und benötigt damit drei Siege aus den verbleibenden drei Partien für die neue Bestmarke. Das Team von Trainer Jürgen Klopp hat nach dem 35. Spieltag 93 Punkte auf dem Konto, Pep Guardiolas Manchester City kam 2018 auf 100 Zähler. Für Liverpool war es nach zuvor 17 Heimsiegen in dieser Saison das erste Unentschieden an der Anfield Road.

Die über weite Strecken dominierenden Gastgeber gingen durch einen Kopfballtreffer von Andrew Robertson (34. Minute) verdient in Führung. Die Klopp-Elf verpasste es im Anschluss daran allerdings, den Vorsprung auszubauen. Nach dem Seitenwechsel nutzte Jay Rodriguez einen der wenigen Gäste-Konter zum 1:1 (69.). Naby Keita wurde direkt nach dem Tor für den jungen Curtis Jones (19) eingewechselt. In der Schlussphase hätte Burnley durch Johann Gudmundsson sogar fast den Siegtreffer erzielt, doch sein Schuss prallte gegen die Latte (87.).

Chelsea bekommt 0:3-Packung gegen Sheffield

Der FC Chelsea, Champions-League-Gegner des FC Bayern München und neuer Arbeitgeber von Nationalspieler Timo Werner, muss um die Teilnahme an der Königsklasse in der kommenden Saison zittern. Die „Blues” verloren bei Sheffield United 0:3 (0:2) und könnten bei einem Sieg von Manchester United gegen Ralph Hasenhüttls FC Southampton (heute, 21 Uhr) von ManUtd überholt werden und auf Rang vier abrutschen. David McGoldrick (18./77.) und Oliver McBurnie (33.) trafen für den Aufsteiger, der als Sechster auf die Europa League hoffen darf.

Dagegen ist dem entthronten Meister Manchester City die Champions-League-Teilnahme rechnerisch und sportlich nicht mehr zu nehmen. Der Tabellenzweite von Trainer Pep Guardiola fertigte am Samstagabend Brighton & Hove Albion mit 5:0 (2:0) ab - drei Tore erzielte allein Raheem Sterling. Die Mannschaft schaffte damit zum 32. Mal mindestens vier Treffer in einer Premier-League-Partie seit dem Sommer 2016. Allerdings muss der Verein noch abwarten, ob der Internationale Sportgerichtshof die Champions-League-Sperre wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play an diesem Montag aufhebt.