Der Wunschkandidat zögert noch

RB Leipzig will Eberl spätestens im Winter

Von ukr 24.08.2022, 15:04
Macht ers oder macht ers nicht? Max Eberl muss entscheiden, ob RB Leipzig zu seinen Comeback-Plänen passt.
Macht ers oder macht ers nicht? Max Eberl muss entscheiden, ob RB Leipzig zu seinen Comeback-Plänen passt. (imago/foto2press)

RB Leipzig will die seit knapp 15 Monaten schwelende Sportdirektoren-Frage so schnell wie möglich entscheiden. Das Thema ist eine Dauer-Baustelle der Leipziger, die rasch geschlossen werden soll. Sobald es sportlich nicht läuft und wie aktuell Debatten über Spielanlage und den Trainer hochkochen, werden die Rufe nach einem Sportchef laut. Doch Max Eberl mag sich offenbar nicht drängen lassen. Der aktuelle Wahl-Schweizer würde wohl gern erst im kommenden Sommer einsteigen.

RB hingegen möchte mit dem neuen starken Mann im Sport laut Sport-Bild (Print) spätestens im Winter beginnen. Die WM-Pause böte ideale Bedingungen für den Einstieg. Fraglich ist nun, ob Eberls Comeback-Plan auch zum Zeitplan von RB Leipzig passt. Zudem hatte der gebürtige Bayer in den vergangenen Tagen auch viel öffentliche Kritik wegen seines potenziellen neuen Arbeitgebers einstecken müssen.

Bringt Eberl Kaderplaner Korell mit nach Leipzig?

Erst wenn sich RB mit dem 48-Jährigen einigen sollte, beginnen Ablöseverhandlungen mit Borussia Mönchengladbach, wo Eberls Vertrag aktuell ruht. Eine Ablöse ist in diesem Falle fällig. Von etwa zehn Millionen Euro ist die Rede.

Wie die Sport-Bild ebenfalls berichtet, würde Eberl wohl gern Kaderplaner und Chef-Scout Steffen Korell mit nach Leipzig nehmen. Der Ex-Abwehrspieler (SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach) war bei der Borussia Eberls wichtigster Mitarbeiter. Doch der 50-Jährige würde wohl einen Wechsel zu RB ablehnen, schreibt das Blatt, da er mit den neuen Verantwortlichen der „Fohlen” ebenfalls eine vertrauensvolle Ebene gefunden habe.