RB Leipzig

DFL verweigert keinem Bundesligisten die Lizenz

Von (RB|live / DPA) 19.04.2017, 20:40
Der Fußball
Der Fußball imago

Im Lizenzierungsverfahren der Bundesliga und 2. Bundesliga für die Saison 2017/18 ist zunächst keinem der 52 Bewerber die Spielberechtigung verweigert worden. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch mitteilte, müssten einige Clubs bis Ende Mai aber Bedingungen erfüllen, um im Falle der sportlichen Qualifikation die Spielberechtigung zu erhalten. Andere erhielten die Lizenz unter Auflagen.

Vereine können bei DFL Beschwerde gegen Auflagen und Bedingungen einlegen

Die Clubs können innerhalb einer Woche Beschwerde gegen die Erstentscheidung einlegen. Anfang Mai erfolgt die zweite DFL-Entscheidung, nach der fünf Tage bleiben, um erneut Beschwerde einzulegen, hieß es in der Mitteilung.

Anschließend findet die erste Sitzung des Lizenzierungsausschusses statt, der final über die zweite Beschwerde entscheidet. Die endgültige Entscheidung über die eventuelle Erfüllung von Bedingungen und die Vergabe der Lizenzen trifft der Lizenzierungsausschuss Anfang Juni.

RB Leipzig zuletzt ohne größere Probleme bei Lizenzierung

Ob RB Leipzig Auflagen oder Bedingungen erfüllen muss, ist noch unklar. Vor einem Jahr musste man lediglich ein paar Verbesserungen im Pressebereich vornehmen. Zwei Jahre zuvor wurde dem Verein allerdings im ersten Gang die Lizenz verweigert. Erst nach Änderungen im Logo und nach Änderungen bei der Mitgliedermitbestimmung erhielt man von der DFL die Spielberechtigung.