1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Blitz-Dreierpack: RB-Neuzugang Sesko schießt Rapid Wien ab

Drei Tore in sieben MinutenBlitz-Dreierpack: RB-Neuzugang Sesko schießt sich gegen Rapid Wien den Frust von der Seele

Von RBlive/msc Aktualisiert: 06.03.2023, 08:00
Benjamin Sesko traf gegen Wien dreifach.
Benjamin Sesko traf gegen Wien dreifach. (Foto:imago/GEPA)

Nach der jüngeren Kritik an seinen Leistungen hat Benjamin Sesko im Spiel von Red Bull Salzburg gegen Rapid Wien ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Nach seiner Einwechselung erzielte er kurz vor Spielende innerhalb von sieben Minuten drei Tore. "Ich bin glücklich, dass ich zurück bin mit der alten Energie", sagte er nach der Partie bei Sky. 

Seiwald erzielt die Führung, Sesko ballert Red Bull zum Sieg

Erst hatte Nicolas Seiwald, der wie Sesko im Sommer von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig wechseln wird, nach nur vier Minuten die Führung gegen Wien erzielt. Die Gastgeber konnten diese aber kurz nach der Pause nochmal ausgleichen.

Da war Sesko bereits ins Spiel gekommen. Aber es brauchte bis zur 80. Minute, ehe er mit der Torejagd loslegte. Der Slowene verwertete zunächst einen unglücklichen Abpraller von Rapid-Innenverteidiger Michael Sollbauer zur erneuten Gästeführung. Dann erhöhte er vier Minuten später auf 3:1. Und setzte nach Vorlage von Seiwald schließlich den Schlusspunkt.

Jaissle und Eberl sahen die Konkurrenz vorn

Die vergangenen Wochen waren für ihn, kein Zuckerschlecken. Der 19-Jährige Slowene saß nur noch auf der Bank und hatte bei Matthias Jaissle das Nachsehen gegenüber den Konkurrenten, stand gegen Lustenau gar nicht im Kader. "Die anderen haben die Nase vorn", begründete sein Trainer zuletzt. Nun hat er eine Entwicklung gesehen. "Ich habe ihm auch gratuliert für den Dreierpack, weil es oftmals eine Folge der harten Arbeit ist. Wir haben heute einen Sesko gesehen, der sein Potenzial über weite Strecken auf den Platz gebracht hat, aber nicht über alle Teile der Partie", so Jaissle.

Eberl will Neuzugang bei RB aufbauen

Auch Max Eberl hatte nach dem Salzburger Europa-League-Aus gegen AS Rom Ende Februar bezeugt, dass von einem wie Sesko mehr erwartet wird. Nach seiner Einwechselung hatte er aber nicht für viel Torgefahr gesorgt.

Doch der Leipziger Sportchef äußerte bei Sky Austria auch Verständnis. "Er ist eben ein junger Spieler und damit ein Stück weit auch gewissen Schwankungen unterlegen", so Eberl. Sechs Ligatore stehen insgesamt zu Buche. Nicht nichts, aber dennoch weniger als erwartet. "Wir werden versuchen, ihn aufzubauen und die tolle Arbeit, die Salzburg begonnen hat, hier fortzuführen.“

Sesko: "Entscheidend, wie man zurückkommt"

Nun hat der Stürmer wieder auf sich aufmerksam machen können und kommentierte dies auch nach der Ligapartie gegen Wien. "Es war sehr speziell, weil jeder im Stadion hier gegen mich war. Daher ist es schon besonders. Die letzte Zeit war überhaupt nicht einfach für mich, aber es ist entscheidend, wie man nach solchen Tiefs zurückkommt", sagte Sesko nach dem Spiel. Mit seinen Saisontoren sieben bis neun hat er sich nun hoffentlich aus der Talsohle geschossen.