Er war auch bei RB im Gespräch

Wird Salzburgs Freund neuer Sportchef bei Chelsea?

Von Thomas Fritz 20.09.2022, 11:45
Vater des Erfolgs bei Red Bull Salzburg: Christoph Freund.
Vater des Erfolgs bei Red Bull Salzburg: Christoph Freund. IMAGO / GEPA pictures

Er war vor der Verpflichtung von Max Eberl ein natürlicher Anwärter auf den Job bei RB Leipzig. Dann verlängerte Christoph Freund im Sommer seinen Posten als Sportdirektor von Red Bull Salzburg längerfristig. Nun ist der 45-Jährige, wie "The Athletic" erfahren haben will, beim FC Chelsea im Gespräch. 

Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano hätten sich der Österreicher und der Premier-League-Klub schon auf ein Engagement geeinigt. Doch sein Arbeitgeber Red Bull versuche den Erfolgsfunktionär, der wahrscheinlich der besten Talentschmiede Europas vorsteht, zu halten. Chelsea werde "die Gespräche mit anderen Kandidaten wieder aufnehmen, da Freund nun bleiben könnte", schlussfolgert Romano.

Salzburg-Geschäftsführer schloss Wechsel „ganz klar aus“

Derweil schloss Salzburg-Geschäftsführer Stephan Reiter noch am Wochenende einen Wechsel von Freund „ganz klar aus“, wie Sky Sport Austria meldete. Zudem habe es seit letzter Woche keinen Kontakt mehr zwischen Freund und dem Londoner Klub gegeben.

Im Sommer soll Chelsea auch an RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff interessiert gewesen sein, der sich aber für einen Verbleib in Leipzig entschieden haben soll. Nach dem zwangweisen Aus der russischen Ex-Sportdirektorin Marina Granowskaja im Sommer suchen die neuen Chelsea-Eigentümer rund um Todd Boehly einen neuen sportlichen Leiter.