RB Leipzig

Ex-Kapitän von RB Leipzig Dominik Kaiser nach Protesten: Fans "mit ins Boot holen"

Von (RBLive/dpa) 03.03.2020, 11:30
Dominik Kaiser (l) gewann mit Hannover 96 am Wochenende 3:1 gegen Kiel. 
Dominik Kaiser (l) gewann mit Hannover 96 am Wochenende 3:1 gegen Kiel.  Peter Steffen/dpa

Dominik Kaiser, ehmaliger Kapitän von RB Leipzig, derzeit bei Hannover 96 unter Vertrag, hofft nach erneuten Fanprotesten und Beleidigungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp auf eine baldige Lösung der Probleme und einen Dialog. «Ich hoffe einfach, dass sich das in der Form nicht wiederholt und es da Lösungen gibt zusammen mit den Fangruppierungen. Die muss man da mit ins Boot holen», sagte der 31-Jährige nach dem 3:1 seiner Mannschaft am Montagabend in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Holstein Kiel.

Beschimpfungen und Banner gegen Hopp

Wegen lautstarker Beschimpfungen von den Rängen und zwei Bannern mit den Gesichtern von Hopp und Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz im Fadenkreuz hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann die Partie in der 8. Minute kurz unterbrochen. Als die Banner wieder verschwanden, setzte er die Partie fort. Proteste und Unmutsbekundungen gegen den DFB waren im Hannoveraner Stadion ebenfalls zu hören gewesen.

Bereits am Wochenende hatte es in mehreren Stadien wegen ähnlicher Vorkommnisse Spielunterbrechungen gegeben. Die Bundesliga-Partien 1. FC Union Berlin gegen VfL Wolfsburg und TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Bayern München standen kurz vor dem Abbruch. «Für alle Fußballer und Fußballfans war das kein guter Spieltag in den Profiligen», sagte Kaiser, der früher sowohl für Hoffenheim als auch für RB gespielt hat.