RB Leipzig

Ex-RBler im Einsatz: Bruma hält PSV Eindhoven an der Spitze, Boyd trifft in jedem zweiten Spiel

Von (RBlive/msc) 22.11.2021, 10:23
Bruma traf für PSV Eindhoven.
Bruma traf für PSV Eindhoven. imago images/ANP

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Bruma bekommt Extra-Lob von Schmidt

PSV Eindhoven traf mit den beiden früheren RB-Spielern Bruma und Yvon Mvogo als Spitzenreiter auf Vitesse Arnheim. Der Portugiese stand nach dem Doppelpack gegen Fortuna Sittard mal wieder in der Startelf und war diesmal erneut erfolgreich. Götze bediente im wieder coronabedingt leeren Stadion Vinicius, der per Kopf an Bruma weiterleitete. Und der frühere Flügelspieler von RB Leipzig knallte das Leder volley in den Kasten und überwand dabei den früheren Dresdner Zweitliga-Keeper Markus Schubert. „Er ist immer da, wenn wir ihn brauchen“, sagte PSV-Coach Roger Schmidt und hatte ein Extralob für Bruma übrig.

Werner wieder im Kader bei Chelsea

Timo Werner fiel drei Spiele in Folge aufgrund einer Zerrung aus. Am vergangenen Wochenende stand der frühere Toptorjäger von RB Leipzig wieder im Kader des Tabellenführers FC Chelsea, kam aber noch nicht zum Einsatz. Vor seiner Verletzung vertraute Thomas Tuchel ihm zuletzt drei Mal 90 Minuten zu und wurde mit einem Treffer gegen Ralph Hasenhüttls Southampton belohnt. Die Saints verloren am Samstag gegen Norwich City zum ersten Mal nach vier Spielen ohne Niederlage.

Befreiungsschlag für Diawusie mit Dresden

Agyemang Diawusie durfte nicht nur sein Comeback auf den Rasen bei Dynamo Dresden feiern. Auch der erste Sieg nach einer Durststrecke von fünf Niederlagen in Serie gelang dem Zweitligisten aus Ostsachsen gegen Fortuna Düsseldorf. Diawusie kam für 24 Minuten ins Spiel und hielt mit den Kollegen das 1:0 fest. Beinahe wäre das frühere RB-Talent in der 71. sogar noch zum 2:0 gekommen, ein wachsamer Düsseldorfer verhinderte den Pass auf den einschussbereiten Diawusie knapp.

Kühn trifft für Aue gegen Rostock

Nicolas Kühn, von 2015 bis 2018 in der Jugend bei RB Leipzig ausgebildet, stand für Erzgebirge Aue gemeinsam mit John-Patrick Strauß und Anthony Barylla in der Startelf gegen Hansa Rostock und erzielte das 1:0 für die Veilchen. Mit dem 2:1-Sieg holten sie neun Punkte aus den letzten vier Spielen und konnten sich wie Dresden aus dem Tabellenkeller befreien. 

Burke backt kleine Brötchen

Oliver Burkes Karriere ist seit seinem Abschied in Leipzig quasi verebbt. Der Schotte hatte noch zu Saisonbeginn einen Neustart beim FC Sheffield versucht und dort in den ersten drei Spielen Einsätze gesammelt, dann aber seit dem sechsten Spieltag keine Nominierung mehr für den Kader bekommen. Immerhin: Am vergangenen Samstag durfte er gegen Coventry zum ersten Mal wieder auf der Bank Platz nehmen.

Boyd hält den Rhythmus aufrecht

Terrence Boyd bleibt im Rhythmus. Für den Halleschen FC trifft er seit dem zehnten Spieltag alle zwei Partien ins Tor. Nun traf er auf die zweite Mannschaft seines Ex-Klubs Borussia Dortmund und sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Am Ende holte der BVB aber die Punkte aus Halle.