Ärger unter RB-Fans

Nur 250 Zuschauer dürfen in die Red Bull Arena - Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ab Freitag in Kraft

Von Thomas Fritz 10.01.2022, 16:04 • Aktualisiert: 10.01.2022, 17:49
RB-Fan mit Maske
RB-Fan mit Maske . IMAGO / Hartmut Bösener

Mit Hohn, Spott und Verärgerung haben Fans von RB Leipzig auf die neuen Pläne der Sächsischen Landesregierung zu Sportveranstaltungen reagiert. Laut der neuen Corona-Schutz-Verordnung, die am Freitag in Kraft treten soll, dürfen künftig maximal 250 Zuschauer Spiele live verfolgen. Ganz egal ob in der Halle oder unter freiem Himmel. Es gilt die 2G-Plus-Regelung. Also nur geimpfte und genesene Zuschauer mit einem tagesaktuellen Negativtest werden reingelassen, wie der Sportbuzzer berichtet.

"250 Zuschauer?!? Dann lasst den Bums doch einfach und macht Euch nicht noch lächerlicher", schrieb User "Aufziehvogel_LE" auf Twitter. "Warum ein Kino im Innenraum zu 50% besetzt sein darf, aber man im Stadion an der frischen Luft mit FFP2-Maske unter 2G-Plus nicht mal 20% möglich sind, verstehe ich nicht. Aber gut, ich hole gleich nochmal die Fernbedienung zum Vorspulen auf Mai...", meint Twitter-User "Rasenlatscher". Zudem ist er sich nicht sicher, ob "in einem Stadion mit einer Kapazität von 47.000 Zuschauern die Abstände bei 250 Zuschauern eingehalten werden können." War natürlich ironisch gemeint.

RB Leipzigs Fans reagieren mit Sarkasmus auf 250er Grenze

Mit viel Sarkasmus kommentiert auch "And One Junkie" die Neuigkeiten aus der Dresdner Staatskanzlei. "Das wird ne Riesenparty! ich wüsste gar nicht, an welchen Bierstand ich zuerst gehen soll." Einen kontruktiven Vorschlag hat der "RBLObserver" parat: "Bei so wenig wäre es vielleicht am sinnvollsten die VIP Logen zu füllen und damit Einnahmen zu generieren", schreibt er auf Twitter.

Betroffen wären von der 250-Zuschauer-Regel die Heimspiele gegen Hansa Rostock (19. Januar) im DFB-Pokal sowie die Ligapartie gegen den VfL Wolfsburg (23. Januar). Die Kapazität gilt nur bei einer Sieben-Tage-Inzidenz in Leipzig unter 1500 und wenn in Sachsen die Anzahl der Covid-19-Patienten auf Normalstationen sowie auf Intensivstationen die 1.300 bzw. 420 nicht überschreitet. Seit Ende November musste RB seine Heimspiele aufgrund massiv gestiegener Inzidenzen und Erkrankter in Sachsen vor leeren Rängen austragen.