RB Leipzig

Holy Bulls: „JA zu Rivalität, NEIN zu Hass“

16.02.2017, 10:53
Die Fahne der Holy Bulls weht über dem Fanblock von RB Leipzig.
Die Fahne der Holy Bulls weht über dem Fanblock von RB Leipzig. imago/Picture Point LE

Nach den Vorfällen von Dortmund, als BVB-Fans im Stadionumfeld Leipziger Anhänger angriffen, melden sich nun auch christliche Fanclubs aus Deutschland zu Wort. In einer gemeinsamen Stellungnahme von elf Gruppen verschiedenster Vereine aus erster bis dritter Liga tritt man für menschliche Werte ein.

„Wir stehen für fairen und friedlichen Umgang miteinander, Menschlichkeit und Versöhnung.“ So heißt es in der Erklärung. „Wir sagen JA zu Rivalität und sportlichem WETTKAMPF auf Rasen und Rängen – NEIN zu Hass in jeder Form.“

Holy Bulls für Respekt gegenüber anderen Fans

„Gewalt, ob verbal, medial oder gar körperlich sowie jede Form der Gewaltverherrlichung und/oder Aufforderung zur Gewalt – auch nur andeutungsweise – muss ein Ende haben! Wir stehen zu unseren Vereinen und respektieren die Menschen, die gleiches für ihre Vereine tun.“

Auf Seiten von RB Leipzig haben die Holy Bulls die Stellungnahme gezeichnet. Auf Dortmunder Seite ist es die Totale Offensive BVB 09.