RB Leipzig

Hommage an Papa Bouba Diop: RB-Profi Lookman widmet sein Tor gegen Leicester verstorbenem Senegalesen

Von (RBlive/hen)
01.12.2020, 15:01
Von RB an Fulham verliehen: Ademola Lookman
Von RB an Fulham verliehen: Ademola Lookman Imago/Focus Images

RB-Spieler Ademola Lookman hat am Montag sein zweites Saisontor für seinen aktuellen Leihklub FC Fulham geschossen. Er leitete mit dem 1:0 den späteren 2:1-Sieg gegen den Tabellenvierten FC Leicester ein und sorgte für eine weitere Schlagzeile, als er nach seinem Treffer das Trikot des ehemaligen Portsmouth-Stars Papa Bouba Diop hochhielt.

Lookman hält Diops Trikot hoch

Der Senegalase war am Vortag mit nur 42 Jahre nach langer Krankheit gestorben. Diop schrieb WM-Geschichte, als er bei dem Turnier 2002 im Auftaktspiel gegen Weltmeister Frankreich zum späteren Endstand traf.

Lookman eröffnete die Partie nach einer guten Kombination mit dem kamerunischen Nationalspieler Andre-Frank Zambo Anguissa. Anschließend rannte er zur Bank, nahm Diops Nationalmannschaftstrikot und hielt es hoch.

Elfer á la Panenka verschossen

Der 23 Jahre alte Lookman ist an Fulham verliehen, weil er sich bei RB Leipzig nicht durchsetzen konnte und auf Spielzeit drängte. Er hat noch Vertrag mit den Sachsen bis 2024 und kostete im Vorjahr 18 Millionen Euro Ablöse an den FC Everton.

Die davor letzte Schlagzeile produzierte der offensive Mittelfeldspieler, als er in einer Partie gegen West Ham United in der achten Minute der Nachspielzeit beim Stand von 0:1 einen Elfmeter verschoss, bei dem er versucht hatte, den berühmten Elfmeter des früheren tschechischen Nationalspielers Antonín Panenka nachahmte. Der hatte im EM-Finale 1976 gegen Deutschland den entscheidenden Elfmeter in die Mitte des Tore gelupft. Fulhams Coach Scott Parker fand für Lookman anschließend deutliche Worte: "So kannst du keinen Elfmeter schießen!"