RB Leipzig

„Kein Feuerwerk, aber sehr souverän”: Die Reaktionen nach dem Sieg von RB Leipzig bei Arminia Bielefeld

Von (RBlive/mhe/ukr) 19.03.2021, 23:11
Starkes Spiel auf der „Alm”: Christopher Nkunku.
Starkes Spiel auf der „Alm”: Christopher Nkunku. imago/Picture Point LE

Die ersten Reaktionen nach dem 1:0 (0:0)-Pflichtsieg von RB Leipzig bei Arminia Bielefeld:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Wir sind zufrieden, dass wir gewonnen haben. Der Gegner stand sehr gut und tief, da waren wir vor der Pause teilweise zu unruhig. Nach der Pause kam der Treffer zum besten Zeitpunkt. Es war heute kein Feuerwerk, aber der Gegner hat sehr tief verteidigt und wir waren sehr souverän. Wir haben in der Halbzeit angesprochen, dass wir auf den Flügeln mutiger agieren und mal ins Eins gegen Eins gehen. Der Sieg heute war wichtig für das Spiel gegen Bayern. Wir wollen auch da mit dem nötigen Mut ins Spiel gehen, den wir auch im Hinspiel gezeigt haben.”

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): „Uns ärgert natürlich die Situation vor dem Tor direkt nach der Pause. Da waren sie sofort da und haben zugebissen, das macht eine Klassemannschaft aus. Das weiß man, da müssen wir sofort da sein. Ganz so tief wollten wir nicht spielen, aber das ergibt sich aus dem Spiel heraus. Da musst du bereit sein, dich dagegenstemmen und die Leute, die durchbrechen, zu verteidigen. Es ist müßig, wie im Schach die Grundordnung hin und her zu schieben.”

Marcel Sabitzer (Torschütze RB Leipzig): „Ein schweres Spiel, der Platz war nicht optimal. Wir haben es mit vielen Pässen probiert, nicht alles ist uns gut gelungen, aber wir haben es gut gemacht und verdient gewonnen. Wir wollten nach der Pause mehr Pässe in die Tiefe spielen, um mehr Bewegung in den Gegner zu bringen. Das ist uns gelungen. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben, denn es war ein wirklich schweres Spiel.”

Emil Forsberg (Offensivspieler RB Leipzig): „Es war ein schweres Spiel, wir haben es gut gemacht und schnell das Tor nach der Pause geschossen. Ich finde, wir haben das super herausgespielt. Es war nicht einfach, hier zu gewinnen. Bielefeld stand sehr tief. Ich bin sehr zufrieden, jetzt haben die Bayern ein bisschen Druck. Ist auch nicht schlecht."

Willi Orban: „Ein perfekter Plan”

Willi Orban (Abwehrspieler RB Leipzig): „Dass ich so viel Ballbesitz hatte, darauf war ich gar nicht vorbereitet. Aber wir haben es gut gemacht, hatten viel Geduld. Arminia stand sehr, sehr tief. Wir wussten, dass wir in der zweiten Hälfte etwas mehr Räume bekommen würden und die haben wir dann genutzt. Über die Außen haben wir die letzte Konsequenz in der ersten Hälfte noch vermissen lassen. Das haben wir gerade vor dem Tor besser umgesetzt. Ein perfekter Plan.”

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig): „Wir haben es unnötig spannend gemacht, hätten das Spiel in der zweiten Hälfte früher entscheiden können. Aber Bielefeld hat sehr leidenschaftlich verteidigt und stand sehr tief. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und gewonnen und jetzt schauen wir mal, was die Bayern machen.”

Arne Maier (Mittelfeldspieler Arminia Bielefeld): „Das war ein sehr laufintensives Spiel. Jeder hat versucht, alles zu geben. Leipzig ist eine der spielerisch besten Mannschaften. Jetzt heißt es, nach vorn zu schauen.”

Amos Pieper (Abwehrspieler Arminia Bielefeld): „Wir hatten uns vorgenommen, etwas höher zu stehen. Aber sie pressen extrem gut und stehen hoch. Couragiert waren wir, mutig weiß ich nicht – wir hatten halt nicht den Ball. In der zweiten Hälfte wurden wir nicht mehr ganz so tief reingedrückt und hatten etwas bessere Ordnung.”