RB Leipzig

Keine neuen Corona-Fälle: RB Leipzig startet Training vor Union-Duell

Von (RBlive/msc) 01.12.2021, 10:15
Leipzigs Emil Forsberg, Konrad Laimer, Angelino, Benjamin Henrichs können trainieren.
Leipzigs Emil Forsberg, Konrad Laimer, Angelino, Benjamin Henrichs können trainieren. imago images/motivio

RB Leipzig kann bezüglich einer drohenden Quarantäne der gesamten Mannschaft aufgrund der vielen Corona-Fälle der vergangenen Tage aufatmen. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, sind durch die PCR-Tests vom Dienstag keine neuerlichen Erkrankungen nachgewiesen worden. Der Verein kommunizierte dies via Twitter.

Beierlorzer fehlt, aber RB Leipzig kann trainieren

Die Vorbereitungen auf das Freitagabendspiel gegen den FC Union Berlin können also mit dem Training am Dienstag starten. Zur Sicherheit führt RB vorab noch einen Schnelltest durch. Lediglich Achim Beierlorzer, der die Aufgaben von Jesse Marsch übernommen hatte, wird es nicht leiten können, da er sich zuletzt auch infiziert hatte. Noch ist unklar, ob der US-Amerikaner womöglich schon wieder das Training übernehmen kann, falls sein Test keine Corona-Viren mehr anzeigt.

Gulácsi und Marsch als erste mit Corona infiziert

Am Dienstag der Vorwoche waren zuerst die Infektionen von Péter Gulácsi und Trainer Jesse Marsch bekannt geworden, die die Reise zum Spiel gegen Club Brügge bereits nicht mit antraten. Anschließend sind im Laufe der Woche die Infektionen von Willi Orban, Yussuf Poulsen, Hugo Novoa, Mohamed Simakan und einiger Trainer und Betreuer entdeckt worden.

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hätte in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung auch eine Isolation der Mannschaft in Erwägung ziehen können, die den Trainings- und Spielbetrieb deutlich länger unterbrochen hätte. Alle Spieler und Mitarbeiter haben nach Angaben des Vereins den 2G-Status, sind also entweder geimpft oder von Corona genesen.

Duelle gegen Union Berlin und Manchester City finden wohl statt

Durch die negativen Tests werden das Duell gegen den FC Union Berlin am kommenden Freitagabend (3. Dezember ab 20.30 Uhr) und das Rückspiel in der Champions League gegen Manchester City (Dienstag, 7. Dezember ab 18.45 Uhr) wohl stattfinden, wenn in den kommenden Tagen keine neuen Fälle auftreten.