Kulttrainer Eduard Geyer vor Rangers-Spiel

RB Leipzig hat zuletzt "zu viel gejammert"

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 26.04.2022, 10:11
Eduard Geyer ist eine feste Größe im Ostfußball.
Eduard Geyer ist eine feste Größe im Ostfußball. IMAGO / VIADATA

Eintracht Frankfurt und RB Leipzig haben sich in den Augen des früheren Fußball-Trainers Eduard Geyer zu "hervorragenden Botschaftern des deutschen Fußballs aufgeschwungen". Das sagte der 77-Jährige vor den beiden Halbfinal-Partien der Europa-League am Donnerstag (21 Uhr) dem Kicker.

Der langjährige Coach von Energie Cottbus zog seinen Hut vor der Leidenschaft, "mit der die Frankfurter gegen Barcelona gespielt haben". Dass zum Rückspiel 30.000 Fans nach Barcelona fuhren und das Camp Nou quasi eingenommen haben, nannte er "atemberaubend". Geyers Fazit: "Sie können die Europa League gewinnen."

RB Leipzig muss mit der robusten Spielweise der Rangers zurechtkommen

Die Hessen bekommen es nun zunächst auswärts mit West Ham United zu tun, während RB die Glasgow Rangers empfängt. "Die Chancen, ins Endspiel zu kommen, sehe ich als noch größer als die von Frankfurt. Allerdings muss RB mit der robusten Spielweise der Glasgow Rangers zurechtkommen" sagte Geyer. Mit den jüngeren Auftritten der Sachsen gegen Gegner, die ihnen auf den Füßen standen, war "Ede" gar nicht zufrieden. RBL tat sich zuletzt gegen Union Berlin zweimal schwer (2:1 im DFB-Pokal, 1:2 in der Liga)

"Zuletzt wird mir von Leipziger Seite zu viel gejammert, wenn der Gegner mal hart spielt. Außerdem waren die letzten Spiele nicht überzeugend." RB habe zu wenig Wucht nach vorne gehabt und zu wenig Tempo, so Geyer. Trotzdem sieht der Ex-Bundesliga-Coach aufgrund der individuellen Klasse der Leipziger gute Chancen auf ein deutsch-deutsches Finale. "Es ist möglich."