Kaderplaner Vivell über den Deadline Day

Lehnte RB Leipzig Anfrage für Amadou Haidara ab?

Von RBlive/msc Aktualisiert: 01.02.2022, 09:27
Christopher Vivell ist mit der Transferphase bei RB Leipzig auch ohne Neuzugänge zufrieden.
Christopher Vivell ist mit der Transferphase bei RB Leipzig auch ohne Neuzugänge zufrieden. imago/motivio

RB Leipzig geht ohne Winterneuzugänge in die Rückrunde, obwohl für Hee-chan Hwang die Kaufoption gezogen wurde und mit Ilaix Moriba und Brian Brobbey die beiden Toptalente im nächsten halben Jahr für andere Klubs auf dem Rasen stehen werden. Christopher Vivell, Technische Direktor bei den Sachsen, sprach bei Sky Sport über die personellen Entscheidungen.

Brobbey und Moriba leider ohne "Minuten auf Herrenniveau"

In Bezug auf Brobbey und Moriba sei er zunächst stolz, sie überhaupt unter Vertrag genommen zu haben. Beide kamen aus Unzufriedenheit mit der Wertschätzung bei ihren Stammvereinen und verschafften den Personalplaner von RB große Anerkennung.  "Sie sind wirklich außergewöhnlich große Talente in ihrem Jahrgang", so Vivell. "Aber wichtig ist bei Talenten immer, dass sie spielen. Wir haben ihnen dies leider nicht bieten können", konstatiert der frühere Salzburger Kaderplaner und Hoffenheimer Videoanalyst. Die beiden sollen sich nun in Amsterdam und Valencia entwickeln, bestenfalls wie Josko Gvardiol. "Wir hatten ihn ja noch ein Jahr in Zagreb gelassen, damit er Minuten bekommt auf Herrenniveau."

Keine Anfrage für Mukiele, bei Haidara "ist es speziell"

Bei anderen Spielern von RB dachte er gar nicht erst über eine Abgabe nach. Ein Interesse von Atletico Madrid an Nordi Mukiele dementierte Vivell. "Bei uns hat sich niemand gemeldet." Bei Amadou Haidara hörte sich das bereits anders an. "Es ist speziell bei den Jungs, die beim Afrika Cup sind. Amadou Haidara ist lange bei uns, ein wichtiger Spieler. Ich glaube auch nicht, dass er das unbedingt wollte, einfach woanders hin zu wechseln", so Vivell über den früheren Salzburger. RB Leipzig hat hier demnach das Heft des Handelns in der Hand und Angebote abgelehnt. Entweder griff die kolportierte Ausstiegsklausel nicht im Winter oder sie war den Interessenten zu teuer. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Ralf Rangnicks neuer Klubs Manchester United erste Option wäre.

Vivell freut sich für Hwang, nichts Neues von Augustin und Lookman

Vollzug melden konnte Leipzig für Hee-chan Hwang, der noch auf der Payroll stand, aber seinen Arbeitsplatz bereits für ein halbes Jahr nach Wolverhampton verlegt hatte. "Ich freue mich für Hee-chan und für uns war es ein guter Deal", sagt Vivell über den Südkoreaner, den er schon aus Salzburg kannte. Schon 2015 war Hwang nach Österreich zum FC Liefering gewechselt. Weitere Millioneneinnahmen seien erstmal nicht in Sicht. Den Streit mit Leeds United um Jean-Kevin Augustin sieht er als "langes Thema". Und für Ademola Lookman gibt es aus Leicester auch noch kein Signal. "Wir sehen dass er immer wieder spielt, er hat gute Einsätze. Es gibt aber keinen Kontakt mit dem Leihverein."

RB Leipzig will den DFB-Pokal gewinnen

Auch ohne dass RB in diesem Winter selbst auf dem Markt zugeschlagen hätte ist der Kaderplaner sehr zufrieden. "Wir haben eine sehr gute Mannschaft, können viel rotieren, sonst hätten wir was gemacht." Trotz des schlechten Saisonstarts, der schon Jesse Marsch den Job gekostet hat, gibt es in diesem Jahr erneut die Hoffnung auf Titel. Vielleicht nicht in der Bundesliga, dafür aber in Europa League und DFB-Pokal, wo Leipzig sogar favorisiert ist.