RB Leipzig

Lookman erzielt Traumtor - Keita fehlt wegen Corona-Test

Von (RBlive/msc) 19.10.2020, 11:21
Ademola Lookman erzielte für den FC Fulham ein Traumtor.
Ademola Lookman erzielte für den FC Fulham ein Traumtor. imago/PA Images

RB Leipzig fuhr am Samstagnachmittag gegen den FC Augsburg den dritten Bundesligasieg ein. Erfolgreich waren auch Spieler, die die Mannschaft mittlerweile verlassen haben.

Ademola Lookman mit Traumtor für Fulham

Allen voran kam Ademola Lookman, der in seiner zweiten Phase bei RB Leipzig nicht glücklich wurde, bei seinem neuen Verein zu einem tollen Einstand. In der 77. Minute tat er genau das, wozu er bei Julian Nagelsmann nur wenig Gelegenheiten bekam. Mit dem Ball am Fuß trennten ihn nur zwei Sheffield-Verteidiger vom Tor. Eine Körpertäuschung und ein Beinschuss später konnte er frei vor dem Torhüter aufziehen und den Ball unter die Latte jagen. Lookman ist bei RB noch bis 2024 unter Vertrag und für ein Jahr an den FC Fulham verliehen. 

Doppelpack von Timo Werner reicht nicht gegen Hasenhüttl-Elf

In der Premier League konnte auch Timo Werner endlich für den FC Chelsea netzen und tat das sogar doppelt. Dass auch der dritte Treffer des Spiels durch Kai Havertz nicht zum Sieg gegen Werners Ex-Coach Ralph Hasenhüttl reicht, lag am früheren Gladbacher Jannik Vestergaard, der in der Nachspielzeit für den FC Southampton letztmalig die Führung der Blues zum 3:3-Endstand egalisierte.

Khedira spielt im direkten Duell gegen RB

Rani Khedira, der von 2014 bis 2017 Teil des Kaders von RB Leipzig war, lief am Samstag im direkten Duell gegen seinen Ex-Verein auf und lieferte eine solide Partie ab, wurde aber nach 75 Minuten ausgewechselt und konnte den RB-Sieg nicht verhindern.

Mvogo hält sauber, Bruma nicht im Kader von Olympiakos

Für PSV Eindhoven, den neuen Klub von WM-Held Mario Götze, hielt Yvon Mvogo erneut den Kasten sauber. Beim 3:0 gegen PEC Zwolle gelang ihm das zum zweiten Mal in Folge, Götze erzielte dabei ein Tor und Einhoven steht nun an der Spitze der Eredivisie. Nicht mehr mitwirken konnte Ex-RBler Bruma, den Roger Schmidt noch an Olympiakos Piräus abgab. Dort stand er beim 4:0 gegen Atromitos aber nicht im Kader.

Ludewig debütiert über 90 Minuten für Schalke

Beim FC Schalke debütierte am vierten Spieltag ein ehemaliger Nachwuchsspieler von RB Leipzig. Kilian Ludewig war kurz vor Ende der Transferphase aus der englischen zweiten Liga vom FC Barnsley auf Leihbasis nach Gelsenkirchen gewechselt, sein Vertrag läuft allerdings noch bei Red Bull Salzburg. Sein erster Einsatz als Rechtsverteidiger unter Manuel Baum beim 1:1 gegen Union Berlin verlief insgesamt positiv. Der neue Schalke-Trainer hatte schon 2019 in der Nationalmannschaft mit Ludewig gearbeitet und hält große Stücke auf den Ex-Leipziger, gegen Berlin ließ er ihn über 90 Minuten gehen. Die absolvierte Ludewig zum Großteil solide. Lediglich vor Ende der Partie hätte er mit etwas mehr Offensivgeist noch einen Angriff einleiten müssen, spielte unter Druck aber den Ball ins Aus. 

Naby Keita positiv auf Corona getestet

Naby Keita, der für den FC Liverpool in dieser Saison bereits in allen Spielen zum Einsatz kam, durfte im Derby gegen Everton nicht mitspielen. Jürgen Klopp musste auf ihn verzichten, weil er nach der Länderspielreise mit Guinea positiv auf Corona getestet wurde.

Demme, Augustin und Burke schmoren auf den Bänken

Diego Demme ist zu Beginn seiner zweiten Saison für den SSC Neapel nur noch zweite Wahl. Beim Auftakt durfte er noch beginnen und wurde nach 69 Minuten ausgewechselt. Am vierten Spieltag gegen Atalanta Bergamo nun durfte er am Wochenende lediglich sieben Minuten sammeln. Napoli gewann 4:1 gegen den Viertelfinalisten der Champions League.

Jean-Kevin Augustin, dessen Wechselhorror mit der Freigabe für den FC Nantes kürzlich beendet wurde, war gegen Stade Brest beim 3:1-Sieg seines Teams zum Zuschauen über 90 Minuten gezwungen. So erging es auch Oliver Burke, der für Sheffield gegen den FC Fulham mit Ademola Lookman nicht auflaufen durfte.