RB Leipzig

Maulwurfshügel statt Gipfelkreuz: Nagelsmann reguliert die Stimmung bei RB Leipzig

Von (RBlive/ukr/msc) 07.02.2020, 19:12
Ulli Kroemer analysiert RB vor dem Topspiel gegen Bayern.
Ulli Kroemer analysiert RB vor dem Topspiel gegen Bayern. RBlive

Bevor Julian Nagelsmann mit RB Leipzig in seine Heimatstadt fährt, hätte die Ausgangssituation für ein Auswärtsspiel beim FC Bayern München besser sein können. Ulli Kroemer beobachtete die Pressekonferenz vor dem Topspiel am Sonntag (9. Februar ab 18 Uhr) und analysiert die Situaion beim Tabellenzweiten.

Niederlage zum Vergessen: RB Leipzig sucht nach den Lehren

Einen Punkt aus den letzten beiden Spielen holte RB gegen Frankfurt und Mönchengladbach, außerdem reichte es gegen die Eintracht nicht zur Aufholjagd im DFB-Pokal, sodass der kommende Gegner sich von den Mitkonkurrenten im K.o.-Wettbewerb alleingelassen fühlen darf. "Niederlagen kriegt man gar nicht aus dem Kopf. Man muss nur die Lehren daraus ziehen", so Nagelsmann am Dienstag. Wie geht man in Leipzig nun mit der Stimmung um?

Als Tabellenführer überwinterte die Mannschaft und an jeder Ecke wurde über den neuen Meisterschaftsfavoriten gesprochen. Dass der RB-Coach eigentlich in der Winterpause gefordert hatte, endlich mal Dortmund oder Bayern zu schlagen, klingt angesichts der vergangenen Leistungen vermessen. Oder ist RB jetzt wieder erstarkt, weil die Verfolgerrolle eher liegt?

Verfolgerrolle liegt RB mehr als Titelkandidat

Wer bekommt den Platzverweis am Sonntag?

Unabhängig von der Mentalität, die am Wochenende auf den Platz kommen muss: Nagelsmann steht vor der Entscheidung, sich für Offensive und Risiko zu entscheiden oder für gemäßigte Offensive und Sicherheit. Was das mit den beiden Neuzugängen Dani Olmo und Angelino zu tun hat, weiß Ulli Kroemer. Bleibt nur noch die Frage: Wird RB Leipzig das Spiel am Sonntag mit elf Mann auf dem Rasen beenden?