Erstes Training am Mittwoch

"Rückkehr hat enormen Stellenwert": RB Leipzig holt Timo Werner zurück

Das nicht mehr ganz überraschende Comeback des Jahres hat Form angenommen: Timo Werner ist nach zwei Jahren Pause zurück an alter Wirkungsstätte und hat einen Vierjahresvertrag bei RB Leipzig unterschrieben.

Von sid/RBlive/msc Aktualisiert: 09.08.2022, 18:48
Timo Werner im Dress von RB Leipzig vor zwei Jahren.
Timo Werner im Dress von RB Leipzig vor zwei Jahren. imago/Poolfoto

Die Fußball-Bundesliga hat einen Nationalspieler zurück. Timo Werner hat am Dienstag einen Vierjahresvertrag bei seinem früheren Verein RB Leipzig unterschrieben und könnte sogar bereits gegen den 1. FC Köln am Samstag in der Startelf stehen. Denn am Mittwoch soll er laut Sky ins Teamtraining einsteigen. 

Update: RB Leipzig machte den Transfer am Dienstagabend offiziell. Zwei Jahre verbrachte er in London, die schwieriger wurden als erwartet. "Es war für mich damals ein würdiger Abschied, als Rekordtorschütze zu gehen", wird Werner auf der Vereinswebseite zitiert. "RB Leipzig hat sich ebenso wie ich in den vergangenen zwei Jahren weiterentwickelt." Nun ist er wieder da und will als erster Stürmer für RB Leipzig die 100-Tore-Marke knacken. Als Rückennummer erhält er wieder die 11. 

Zahlt RB ingesamt bis zu 30 Millionen Euro Ablöse an Chelse?

Für den Deal sollen die Sachsen angeblich 20 Millionen Euro fest und weitere zehn Millionen Euro als Boni verhandelt haben. Vor zwei Jahren war Werner für rund 55 Millionen Euro an die Stamford Bridge gewechselt. 

Am Montagabend landete der 26-Jährige in einer zum RB-Konsortium gehörenden Privatmaschine gegen 20.30 Uhr auf dem Flughafen Leipzig/Halle, stieg anschließend direkt auf dem Rollfeld in eine schwarze Limousine und wurde in ein Hotel in der Leipziger City gebracht. Dort erwartete ihn neben den RB-Verantwortlichen auch der frühere Sportpsychologe Sascha Lense, Vater von Werners Freundin Paula. Am Dienstagvormittag stand dann der obligatorische Medizincheck an. 

Oliver Mintzlaff fädelt den nächsten Coup ein

Federführend beim Transfer war Oliver Mintzlaff, der bei weiterer Abwesenheit des neuen Sportdirektors gleich zum Hörer griff, nachdem sich Werner zum ersten Mal lautstark unzufrieden geäußert hatte. Dass der Ex-Stürmer nun fest verpflichtet werden kann und nicht nur geliehen wird, ist ein weiterer Coup des Geschäftsführers von RB Leipzig, nachdem Christopher Nkunku verlängerte. "Sie haben super Business gemacht mit ihm und Sesko, Leipzig kann sich sehr freuen", sagt Jan-Arge Fjörtoft bei Sky

Timo Werner muss glücklich sein

Der frühere Bundesliga-Stürmer hatte den Ex-Leipziger auch in London beobachtet und gesehen, wie glücklos Werner dort agierte. "In England sagen sie, die Bundesliga ist nicht so stark. Und Werner bekam viele Chancen, aber machte keine Tore. Bei ihm hat es in London einfach nicht gepasst." Aber das liege sicherlich nicht am mangelnden Talent. "Wahrscheinlich wird er bei einem Mitfavoriten um die WM spielen. Bei ihm geht es darum, er muss glücklich sein, um gut Fußball zu spielen."

Hamann: "Macht absolut Sinn"

Auch der Ex-Liverpooler Dieter Hamann befürwortete ausdrücklich den Transfer. Aus Sicht des Stürmers ist der Wechsel unbedingt nötig um für die Weltmeisterschaft Spielpraxis zu bekommen. "Er hatte hier eine sehr erfolgreiche Zeit. Es macht für beide Seiten absolut Sinn."