RB Leipzig

Mintzlaff verurteilt Dresdener Fan-Aktionen gegen RBL

22.08.2016, 15:44
Oliver Mintzlaff mit Ralf Rangnick im Dresdener Stadion.
Oliver Mintzlaff mit Ralf Rangnick im Dresdener Stadion. imago/Picture Point LE

Während des Sachsenderbys warfen Dynamo-Fans einen abgetrennten Bullenkopf in den Innenraum des Stadions und protestierten auf diese widerwärtige Art gegen die Roten Bullen. Fan-Banner mit den Aufschriften „Bullen töten“ und „Red Bull verdient Prügel“ waren weitere Belege für die mehr als aufgeheizte Stimmung. Nun hat sich RBL-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gegenüber dem SID zu den Vorfällen geäußert.

„Das ist einfach nur geschmacklos und passt damit auch genau zu dieser völlig überholten, von nur wenigen geführten, klischeebehafteten Debatte über RB Leipzig, die bei uns ins Leere läuft“, sagte Mintzlaff dem SID und ergänzte: „RB Leipzig lässt die Probleme anderer Klubs mit eigenen, vereinzelten Fangruppierungen nicht auf sich abwälzen.“

Man lasse es nicht zu, „dass man uns auf Klischees hebt, die längst überholt sind – und feindselige Chaoten werden niemals den Weg von RB Leipzig vorgeben“, so der Klub-Chef.