„mit dem Kopf wieder ganz hier”Wechsel nach München geplatzt: Laimer bestätigt Verbleib in Leipzig

Von sid/ukr Aktualisiert: 27.08.2022, 20:18
Der Kämpfer kämpft weiter für RB Leipzig: Konrad Laimer.
Der Kämpfer kämpft weiter für RB Leipzig: Konrad Laimer. (imago/Picture Point LE)

Aufatmen beim DFB-Pokalsieger: Nach wochenlangen Spekulationen über einen möglichen Wechsel hat Mittelfeldspieler Konrad Laimer seinen Verbleib bei RB Leipzig bestätigt. Unmittelbar nach dem 2:0 (1:0)-Sieg des Fußball-Bundesligisten gegen den VfL Wolfsburg bejahte der österreichische Nationalspieler im Sky-Interview die Frage, ob er bei den Sachsen bleiben werde.

Orban über Verbleib von Konrad Laimer: „Jetzt kann er sich wieder zu 100 Prozent konzentrieren”

Seine Kollegen freuen sich über den Verbleib des Mittelfeldantreibers. „Das ist wichtig für uns, aber auch ganz wichtig für ihn. Es ist nie einfach, wenn du in einer Situation bist, in der er war. Jetzt kann er sich wieder zu 100 Prozent konzentrieren, ist mit dem Kopf wieder ganz hier”, sagte Vize-Kapitän Willi Orban. „Er ist ein Spieler, der viel über die Mentalität kommt, jetzt kann er in dieser Saison richtig Gas geben.”

Bis zuletzt war intensiv über einen Transfer zu Bayern München spekuliert worden. Angeblich soll der Rekordmeister für Laimer eine Ablöse von 23 Millionen Euro plus Boni geboten haben. Dieses Angebot soll RB abgelehnt haben. Laimers Vertrag endet 2023, damit droht Leipzig im kommenden Sommer ein ablösefreier Verlust des 25-Jährigen.

Laimer: „Teilweise schlampig zu Ende gespielt”

Laimer zeigte gegen Wolfsburg wie wichtig er für das Team ist, trieb das Spiel immer wieder nach vorn an, auch wenn nicht alles gelang. „Wir hätten uns das Leben einfacher machen können, indem wir den Deckel früher draufmachen. Wir hatten viele Chancen und haben teilweise schlampig zu Ende gespielt”, monierte der Leistungsträger. Doch Laimer ist auch Pragmatiker: „Grundsätzlich wichtig ist, dass unsere Saison nun zu laufen beginnt - jetzt sollte es nach dem ersten Dreier die nächste Woche so weiter gehen”, forderte der Mittelfeldabräumer.