RB Leipzig

Mourinhos Rückkehr zu Chelsea: Tottenham Hotspur verliert auch Londoner Derby

Von (RBlive/dpa/ukr)
24.02.2020, 20:08
Umringt von sechs Blauen: Toby Alderweireld von Tottenham Hotspur.
Umringt von sechs Blauen: Toby Alderweireld von Tottenham Hotspur. imago/Uk Sports Pics Ltd

Tottenham Hotspur hat erneut verloren. In der englischen Premier League unterlagen die Spurs im Londoner Derby beim FC Chelsea mit 1:2 (0:1).

Chelsea-Trainer Frank Lampard setzte sich damit gegen seinen Ex-Coach José Mourinho durch. Bereits im Dezember hatte Lampard das Duell gegen seinen früheren Mentor Mourinho gewonnen. Kurz vor Weihnachten hatte Chelsea bei Leipzigs Champions-League-Kontrahenten 2:0 gewonnen. Am Dienstag empfängt Chelsea den FC Bayern zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League. Am 10. März spielt Tottenham in Leipzig im Achtelfinal-Rückspiel um den Einzug ins Viertelfinale der „Königsklasse”.

Olivier Giroud (15. Minute) und Marcos Alonso (48.) trafen an der Stamford Bridge zum verdienten Sieg für die Blues. Der späte Anschlusstreffer für die Spurs fiel durch ein Eigentor des deutschen Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger (89.). Chelsea verteidigte mit dem Heimsieg den vierten Tabellenplatz und vergrößerte den Vorsprung auf Tottenham, die auf Rang sechs abrutschten.

Rüdiger nach Spiel gegen Tottenham: „Der Rassismus hat gewonnen”

Mehr als ein Randaspekt: Nationalspieler Rüdiger sah sich erneut mit Anfeindungen konfrontiert. Buh-Rufe aus dem Block der Tottenham-Fans erinnerten an die viel diskutierten rassistischen Beleidigungen im Hinspiel kurz vor Weihnachten. Die Londoner Polizei hatte Ermittlungen eingeleitet, allerdings keine Beweise gefunden.

„Der Rassismus hat gewonnen! Das zeigt sich, dass diese Leute gewonnen haben, weil sie wieder ins Stadion gehen können. Es muss nicht ich sein, es kann jeder andere sein. Sie werden nicht bestraft und am Ende des Tages bin ich der Buhmann”, sagte Rüdiger nach dem London-Derby dem TV-Sender Sky Sport.