RB LeipzigMvogo zurück zu RB Leipzig? Julian Nagelsmann sieht Eindhovens Keeper zu Unrecht kritisiert

Von (RBlive/msc) 13.03.2021, 08:00
Yvon Mvogo wird bei PSV Eindhoven kritisch beobachtet.
Yvon Mvogo wird bei PSV Eindhoven kritisch beobachtet. imago/Pro Shots

Yvon Mvogo ist seit dem vergangenen Sommer von RB Leipzig an PSV Eindhoven verliehen, steht dort aufgrund mancher Patzer aber immer wieder in der Kritik. Deswegen wurde bereits über seine Rückkehr nach Leipzig oder einen neuen Verein spekuliert. RB-Coach Julian Nagelsmann sieht die Kritik am Schweizer nicht ganz gerechtfertigt, erklärte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt.

Nagelsmann: "Er hat auch die ein oder andere Partie gerettet"

Insbesondere zu Saisonbeginn unterliefen Mvogo grobe Fehler, im zweiten Spiel sorgte er für ein Eigentor. Dass PSV im September einen weiteren Keeper holte, nährte die Kritiker des 26-Jährigen. Aktuell soll sich Eindhoven mit Joel Drommel von Twente Enschede befassen. bei RB Leipzig beobachtet man die Leistungen wohlwollender. "Ich verfolge seine Entwicklung nicht so detailliert wie Frederik Gößling", erklärte Nagelsmann. "Aber er spielt eine stabile Saison." Nach Auffassung des RB-Trainers habe Mvogo zwar Unsicherheiten gezeigt, aber auch "die ein oder andere Partie gerettet."

Mvogo-Verbleib ein Thema für Gößling und Krösche

Die Meinungen im Klub entsprächen daher nicht der medialen Darstellung, Mvogo entwickele sich in die richtige Richtung. "Die Spielzeit dort tut ihm gut. Kritik ist normal", so Nagelsmann, aber in diesem Fall ungerechtfertigt. Wie es für den Torhüter weitergeht, sollte er in Eindhoven keine Zukunft haben? "Ich gebe meine Meinung ab, aber das ist ein Thema für Frederik Gößling und Markus Krösche", so Nagelsmann. Der Vertrag des Keepers mit drei Einsätzen im Schweizer Nationalteam läuft in Leipzig noch bis 2022. Eine Rückkehr an den Cottaweg erscheint trotz Spekulationen über einen Abschied von Péter Gulácsi, der eine Ausstiegsklausel besitzt und u.a. von Borussia Dortmund umworben sein soll, unwahrscheinlich. Bislang hatten verliehene Spieler keinen Platz mehr im Kader von RB Leipzig.