RB Leipzig

Naby Keita wichtigster Spieler bei Leipzig gegen Hoffenheim

30.01.2017, 12:03
Naby Keita.
Naby Keita. imago/Christian Schroedter

Naby Keita war beim 2:1-Sieg von RB Leipzig gegen die TSG 1899 Hoffenheim wieder einmal einer der wichtigsten Spieler auf dem Platz. Beide Tore bereitete er direkt vor. Für den Kicker war er deswegen Spieler des Spiels. Das Blatt sah ihn als „Spieler für die entscheidenden Momente“. Nicht nur an den Tore war er beteiligt, sondern auch an drei weiteren Chancen.

Naby Keita nicht in Elf des Spieltags, dafür Sabitzer und Orban

Für die Elf des Tages des Kickers reichte das trotzdem nicht. In die schafften es aber zwei andere RB-Akteure. Marcel Sabitzer nahm das Blatt schon zum dritten Mal in die Spieltagself auf. Für Willi Orban ist es sogar schon die vierte Berufung. Mit Robert Lewandowsi, Naby Keita und Emil Forsberg (je fünfmal) standen bisher lediglich drei Bundesligspieler öfters in der Elf des Tages.

Keine Berücksichtigung fanden Spieler von RB Leipzig dagegen bei der Sportschau. Die sah lediglich TSG-Torhüter Oliver Baumann unter den elf besten Spielern des 18.Spieltags. Baumann hatte sein Team mit mehreren Paraden lange vor einem Rückstand bewahrt. Auch der Kicker nominierte ihn deswegen zum zweiten Mal in die Elf des Spieltags.

Spiegel-Elf ohne RB-Spieler

Kein Spieler schaffte es diesmal beim Spiegel in die Elf des Spieltags. Dort werden die besten Spieler auf statistischer Basis bestimmt. Unter die ersten zehn auf ihren Positionen schafften es aber einige Spieler.

Willi Orban war laut Spiegel in der Innenverteidigung der Sechstbeste. Bei den Außenverteidigern liegen Marcel Halstenberg und Bernardo auf den Positionen 3 und 8. Im defensiven Mittelfeld sind Diego Demme und Stefan Ilsanker 3. und 9. Im offensiven Mittelfeld liegen Naby Keita und Marcel Sabitzer Seite an Seite auf den Positionen 5 und 6. Und Timo Werner komplettiert die Formation im Sturm auf Platz 7.