Knie-OP bei Bayerns GoretzkaErhöhen die Bayern ihr Angebot für RB Leipzigs Konrad Laimer?

Leon Goretzka hat sich einem Eingriff am Knie unterzogen. Damit fällt der defensive Mittelfeldspieler wohl bis zu zwei Monate aus. Legen die Bayern deshalb nochmal Geld auf ihr Angebot für RB Leipzigs Konrad Laimer?

Von RBlive/hen Aktualisiert: 19.07.2022, 13:47
Welchen Einfluss hat die OP bei Goretzka (r.) auf Laimers Wechsel zu den Bayern?
Welchen Einfluss hat die OP bei Goretzka (r.) auf Laimers Wechsel zu den Bayern? (imago/passion2press)

Kommt jetzt Bewegung in einen möglichen Transfer von RB Leipzigs Mittelfeldspieler Konrad Laimer zum FC Bayern München. Die Antwort auf diese Frage könnte sich aus der Knie-Operation von Bayerns defensivem Mittelfeldspieler Leon Goretzka ergeben. Der deutsche Nationalspieler besetzt genau die Position, auf der auch Laimer zu Hause ist: zentral vor der Abwehr.

Goretzka: zwei Monate Pause

Bei Goretzka sei eine Auffälligkeit im linken Knie festgestellt und arthroskopisch beseitigt worden, teilte der amtierende Meister mit. „Der Eingriff verlief planmäßig und erfolgreich“, hieß es. Wie lange Goretzka ausfällt, teilten die Bayern nicht mit. Einige Wochen wird der 27-Jährige aber fehlen, vermutlich bis zu zwei Monate. Der 27-Jährige hatte bereits von Dezember 2021 bis März 2022 wegen einer Knieverletzung pausiert.

Eine Verpflichtung Laimers hängt seit Wochen in den Seilen. Club und Spieler seien sich bereits einig, doch RB ist dem Vernehmen nach die Summe, die die Bayern bislang geboten haben, zu gering. Die Rede ist von einem ersten Angebot von 20 Millionen Euro plus Boni. Der Pokalsieger will aber einen Preis um die 30 Millionen, die zwar nah an seinem Marktwert von 28 Millionen Euro sind, der 25-jährige Nationalspieler Österreichs hat aber nur noch ein Jahr Vertrag.

Kahn über Laimer-Wechsel: "Wir sprechen"

Mit dem Eingriff an Goretzkas Knie erhöhen sich die Chancen, dass die Bayern nochmal ein paar Millionen oben drauflegen. Denn neben dem auf der Sechs gesetzten Joshua Kimmich steht aktuell nur Ajax-Zugang Ryan Gravenberch zur Verfügung. Der verfügt zwar über immenses Potenzial, aber eine Sache ist in den Niederlanden auf Top-Niveau zu agieren, etwas ganz anderes beim deutschen Rekordmeister und Champions-League-Sieger von 2020.

Dass Bayern-Coach Julian Nagelsmann, der von 2019 bis 2021 RB Leipzig trainierte, seinen ehemaligen Spieler gern als „Box-to-Box“-Spieler mit Pferdelunge und großen Pressingqualitäten an die Isar holen möchte, pfeifen die Spatzen von den Dächern des Branchenführers. Der Vereinsvorsitzende Oliver Kahn bestätigte unlängst das Interesse an Laimer. "Wir sind im Austausch und sprechen weiter miteinander.“

Bislang aber gab sich RB druckresitent. Nach der Abgangsorgie vergangenen Sommer, in dem der Trainer plus zwei Spieler und vier Mitarbeiter die Sachsen Richtung Bayern verließen, ist man am Cottaweg sensibel, wenn die Münchener schon wieder in Leipzig einkaufen möchten. Viel Bewegungsspielraum bei der Ablösesumme können sich die Bayern deshalb nicht erhoffen. Notfalls geht RB mit Laimer in ein letztes Vertragsjahr.