Nach Roter Karte

Halstenberg schlich sich im Pokalfinale „unauffällig” zurück zur Bank

Von ukr Aktualisiert: 29.06.2022, 10:40
„Da ist alles abgefallen. Bei mir wahrscheinlich noch ein bisschen mehr”: Marcel Halstenberg nach dem DFB-Pokalsieg.
„Da ist alles abgefallen. Bei mir wahrscheinlich noch ein bisschen mehr”: Marcel Halstenberg nach dem DFB-Pokalsieg. (Tom Weller/dpa)

Der DFB-Pokalsieg mit RB Leipzig wirkt bei Marcel Halstenberg auch nach Ende der Sommerpause und Party-Tagen auf Ibiza noch immer nach. In seinem 200. Spiel für RB Leipzig war er erstmals vom Platz geflogen und konnte am Ende doch jubeln. „Da ist alles abgefallen. Bei mir wahrscheinlich noch ein bisschen mehr. Ich hatte zwei schwere Jahre hinter mir, bin zurückgekommen”, berichtet der Linksverteidiger der LVZ.

Im Interview verrät er auch, dass er sich trotz der Roten Karte und Innenraumverbots heimlich wieder in Richtung Bank zurückschlich. „Die 60 Minuten bis zum Elferschießen waren unglaublich, das war eine pure Willensleistung der Jungs. Ich bin dann irgendwann unauffällig runter an unsere Bank”, so Halstenberg. „Das war einfach nur geil, dieser Abend bleibt für immer, das ist der größte Erfolg für unseren Verein und natürlich auch für mich.”

Halstenberg: „Schlager ist ein kleines bisschen stärker am Ball als Laimer”

Nach dem Verbleib von Christopher Nkunku und seiner eigenen Vertragsverlängerung hofft Halstenberg darauf, dass auch Konrad Laimer bei RBL bleibt. Gemeinsam mit Neuzugang Xaver Schlager könnte das RB-Mittelfeldzentrale so gallig aufgestellt sein wie seit Diego Demme und Stefan Ilsanker nicht mehr. „Xaver ist vielleicht ein kleines bisschen stärker am Ball. Konni ist dafür ein großartiger Zweikämpfer, der neuerdings eiskalt vorm Tor ist. Xaver und Konni im Mittelfeld – das wäre fantastisch”, urteilte „Halste”. Noch wisse auch er nicht, ob Laimer bleibe. „Wir alle hoffen es sehr.”