RB Leipzig

Nächster Einsatz gegen die Eintracht? RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch lobt RB-Shootingstar Novoa überschwänglich

Von Martin Henkel 28.10.2021, 14:57
Leipzigs unerwarteter Shootingstar: Hugo Novoa
Leipzigs unerwarteter Shootingstar: Hugo Novoa imago images/Eibner

Kommt da der nächste Einsatz gegen Eintracht Frankfurt? Normalerweise würde die Antwort eher lauten: Nein. Doch was ist schon normal gerade bei Hugo Novoa.

Der 18 Jahre junge Spanier ist plötzlich der Shootingstar bei RB Leipzig. Nicht Sidney Raebiger, wie man vor der Saison vermuten konnte, als Trainer Jesse Marsch den erst 16 Jahre alten Nachwuchsspieler der Sachsen in den A-Kader hochzog, ihn mit ins Trainingslager nahm und bei den Testspielen einsetzte. Stattdessen fliegen nun seinem Kompagnon aus der U-19 die Elogen zu.

Marsch über Novoa: "Er hat seine Rolle gut verstanden"

Nach seinem Tor gegen Greuther Fürth zum 4:1 vor knapp einer Woche, mit dem er zu Leipzigs jüngstem Bundesliga-Torschützen avancierte, stand der vowiegend bei Deportivo La Coruña in Galizien ausgebildete Rechtsfuß im Pokal gegen Babelsberg 03 plötzlich in der Startelf. Und fiel in keinster Weise hinter die gestandenen Profis ab. Im Gegenteil. Jesse Marsch lobte den Auftritt des Mittelfeldspielers nach dem knappen 1:0 überschwänglich: "Er hat sehr, sehr, sehr gut gespielt", sagte der US-Amerikaner. "Er hat seine Rolle verstanden. Hat gut gegen und mit dem Ball agiert. Er war ganz klar in seinen Aktionen und einer der Besten im Spiel. Überragend!"

Für Marsch stellen die zwei Spiele für Novoa einen "riesigen Schritt nach vorn" dar. Schon nach dessen Tor gegen Fürth war der Coach emotional geworden: "Er hat so gut mit der U19 gespielt, es war eine Belohnung für Hugo und die hat er an die Mannschaft zurückgegeben", sagte er und preis seine Qualitäten: "Er hat eine ruhige Art, aber er liebt Fußball, hat eine gute Mentalität. Er hat sich diese Situation verdient. Er hatte ein Lächeln auf den Lippen von einem Ohr zum anderen. Er versteht Intensität und vertikales Spiel, er ist ein aktiver Angreifer."

Nicht ausgeschlossen also, dass der Schlaks in den kommenden Spielen öfter Einsatzzeit bekommt. Vielleicht ja schon gegen Eintracht Frankfurt. (RBlive/hen)