RB Leipzig

Noch keine Pleite für RB Leipzig: Glücksbringer Sven Jablonski pfeift Gastspiel bei Hertha BSC Berlin

21.02.2021, 10:42
Sven Jablonski hat 41 Bundesligaspiele auf dem Buckel.
Sven Jablonski hat 41 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Herbert Bucco

Mit Sven Jablonski pfeift einer der jüngsten Schiedsrichter der Fußball-Bundesliga das Sonntagsspiel zwischen Hertha BSC Berlin und RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky). Der 30 Jahre alte Bankkaufmann aus Bremen  (41 Bundesligaspiele) stand zwischen 2010 und 2019 bislang bei zehn Partien der Sachsen auf dem Feld - und noch nie ging die Elf von Julian Nagelsmann als Verlierer vom Platz. Und nur einmal zeigte Jablonski in all den Begegnungen auf den Punkt - bei null Platzverweisen.

Besonders gerne dürften sich die RBL-Profis an den 6:2-Sieg im Mai 2018 erinnern - gegen Hertha BSC. Allerdings befindet sich von den damaligen Torschützen (Timo Werner, Jean-Kevin Augustin, Ademola Lookman, Bruma) nur noch Abwehrchef Dayot Upamecano im Kader. Jablonskis letzter Einsatz bei einem RB-Spiel datiert auf den 30. August 2019, als Borussia Mönchengladbach 1:3 gegen die Sachsen verlor.

Der Kicker gab dem Unparteiischen für seine damalige Leistung die Note 2 und urteilte: "Lag in der Beurteilung von einigen sehr knappen Abseitsentscheidungen komplett richtig, nur mit kleineren Fehlern."

Gegen Hertha BSC stehen dem Bremer Norbert Grudzinski und Sascha Thielert als Assistenten zur Seite. Patrick Ittrich fungiert als vierter Offizieller. Tobias Welz und Rafael Foltyn (Assistent) sind als Video-Schiedsrichter im Einsatz.