Basketball-Elemente und neue AutomatismenSo lief das öffentliche Training bei RB

Von RBlive/ukr/fri Aktualisiert: 28.09.2022, 17:08
Christopher Nkunku beim Training bei RB Leipzig.
Christopher Nkunku beim Training bei RB Leipzig. IMAGO / Picture Point LE

14 Feldspieler und drei Torhüter standen am Mittwoch bei RB Leipzig auf dem Trainingsplatz. Darunter acht Profis inklusive Ersatz-Schlussmann Janis Blaswich. Dominik Szoboszlai, Willi Orban, Peter Gulácsi, Timo Werner, Benny Henrichs, David Raum und Abdou Diallo konnten aus regenerativen Gründen dagegen nur individuell trainieren.

Der verletzte Dani Olmo schaute bei der ersten öffentlichen Einheit nach der Länderspielpause auch mal auf dem Platz vorbei und wurde von den 150 Fans wie Trainer Marco Rose mit Applaus begrüßt.

RB Leipzig übt für Bochum-Spiel

Rose legte großes Augenmerk darauf, neue Automatismen einzustudieren. Immer wieder unterbrach der neue RB-Trainer die Einheiten und erklärte seinen Schützlingen Details an der Taktiktafel.

Er ließ das Team einige Spielformen mit schellen Kombinationen und vielen Ballberührungen auf engem Raum üben. Genau in solchen Situationen wird es gegen die vermutlich tief stehenden Bochumer am Samstag (15.30 Uhr/Sky) Lösungen brauchen. "Wir müssen das Gesicht zeigen, dass wir in den ersten zwei Spielen (unter Rose - d. Red.) gezeigt haben", forderte Kapitän Peter Gulacsi nach der Training in einer kurzen Medienrunde. "Dann werden wir erfolgreich sein."

Nachwuchs darf bei RB Leipzig mittrainieren

Unter den Augen des Technischen Direktors Chris Vivell, seines Direktor-Kollegen Ullrich Wolter (Club Competitions & Relations) und U19-Trainer Daniel Meyer ließ Rose zur Erwärmung Basketball-Elemente ins Training einfließen - nach einem Lupfer musste auf die Körbe geworfen werden. Ein ungewöhnlicher Anblick am Cottaweg.

Neben den Profis standen die Jugendspieler Lenny Hennig, Winners Osawe und Benjamin Lottes (U17) sowie Tino Kaufmann, Ohene Köhl, Max Voigt, Bigo Atom und Cedric Zajkowski auf dem Rasen.