Pause droht immer länger zu werden

Außenband-Anriss? RB Leipzig wartet auf genaue Diagnose von Christopher Nkunku

Von RBlive/msc 19.11.2022, 10:06
Christopher Nkunku wird momentan genauer untersucht.
Christopher Nkunku wird momentan genauer untersucht. imago/motivio

Die Verletzung am Knie von Christopher Nkunku bei der französischen Nationalmannschaft überschattet den Start von RB Leipzig in die Winterpause. Zunächst war von einer Stauchung die Rede, nun droht eine immer längere Ausfallzeit.

Außenband-Anriss oder doch noch mehr? 

Wie verschiedene Medien am Freitagabend berichteten, steht auch ein Kreuzbandriss im Raum, der auch eine Fehlzeit von mehreren Monaten zur Folge haben könnte. Die französische L'Equipe bezieht sich auf Untersuchungen in Paris, die auf einen Bänderriss deuten. Das muss nicht das Kreuzband sein, dürfte aber in jedem Fall zu rund acht bis zehn Wochen Ausfall führen. Die Bild-Zeitung schreibt von einem Anriss des Außenbands und einer Pause von rund zehn Wochen.

RB Leipzig will Gewissheit am Wochenende

Bis aber das Ärzteteam von RB Leipzig das Knie des aufstrebenden Offensivkünstlers selbst beurteilen konnte, gibt keine gesicherten Details. Am Wochenende soll die voraussichtliche Ausfallzeit nach RBlive-Informationen konkretisiert werden. Die Sachsen haben mit der Diagnose keinen Zeitdruck, da bis Ende Januar kein Spiel stattfindet. Das Duell mit Bayern München wird Nkunku wie es heute scheint aber verpassen.

Nkunku füllt das Lazarett erneut

Mit Nkunku fällt neben Timo Werner und Péter Gulácsi ein weiterer Eckpfeiler der Mannschaft längerfristig aus. Immerhin ist Lukas Klostermann nach seinem Bänderriss im Sprunggelenk wieder fit genug, bei der Weltmeisterschaft zu spielen und auch Konrad Laimer hat bereits wieder mit dem Team trainiert und einen konkreten Plan für sein Comeback.