RB-Topscorer

Bericht: Nkunku könnte Kreuzbandriss erlitten haben

RB-Star Christopher Nkunku droht eine lange Pause. Einen Bericht zufolge könnte seine Saison mit einer schweren Knieverletzung beendet sein.

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 17.11.2022, 08:29
RB-Topscorer Christopher Nkunku.
RB-Topscorer Christopher Nkunku. IMAGO / kolbert-press

Noch ist nicht bekannt, wie schwer die Verletzung ist, die Christopher Nkunku am Mittwoch beim Training mit der französischen Nationalmannschaft erlitten hat. Laut einem Sky-Bericht ist beim Stürmer von RB Leipzig auch der Bandapparat betroffen, eine Pause von sechs bis acht Wochen droht. Damit könnte der 25-Jährige voraussichtlich erst im neuen Jahr wieder trainieren.

Wie das Portal "Sports Injury Central" schreibt, könnte die Verletzung sogar noch schlimmer sein. "Auf dem Video sieht es so aus, als hätte Nkunku eine Knieverletzung ohne Kontakt erlitten, die nach Ansicht unserer Ärzte mit einem Kreuzbandriss kompatibel ist", heißt es in dem Bericht.

RB Leipzig: Nkunku-DIagnose spätestens am Freitag

Eine offizielle Diagnose wird spätestens Freitag erwartet. Nkunku hält sich für eventuelle weitere Untersuchungen noch ein paar Tage in Paris auf. Die medizinischen Abteilungen des französischen Nationalteams und von RB Leipzig stehen im engen Austausch. 

Ersten Berichten zufolge hatte sich Nkunku nur eine "Verstauchung im Knie" zugezogen. Für RB Leipzig, das sich unter Marco Rose auf den dritten Bundesliga-Platz hochgearbeitet hat, wäre es das beste Szenario gewesen. Doch dem Franzosen droht offenbar eine lange Pause.

Hat Nkunku sein letztes Spiel für RB Leipzig gespielt?

Wenige Wochen nach dem Kreuzbandriss von Kapitän Peter Gulacsi wäre das die nächste ganz bittere Nachricht für den amtierenden DFB-Pokalsieger, der auch dank Nkunkus Treffern noch in allen drei Wettbewerben vertreten ist. Weil der 25-Jährige mit einem Transfer im kommenden Sommer in Verbindung gebracht wird, könnte er schlimmstenfalls sogar ein letztes Spiel für RB Leipzig absolviert haben.

Teamkollegen, Fans und die Verantwortlichen werden hoffen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen doch nicht bestätigen. Und dass "Christo" nach der WM-Pause wieder auf dem Rasen stehen kann. Für RB geht es in der Liga am 20. Januar mit dem Topspiel gegen Tabellenführer und Titelverteidiger FC Bayern München weiter.