RB Leipzig

Peter Gulacsi: Mvogo-Verpflichtung keine angenehme Situation

24.08.2017, 11:35
Neuzugang Yvon Mvogo (re) hat Peter Gulacsi (li) neu motiviert.
Neuzugang Yvon Mvogo (re) hat Peter Gulacsi (li) neu motiviert. imago/Christian Schroedter

Für Peter Gulacsi war die Verpflichtung von Yvon Mvogo nicht ganz einfach zu verarbeiten. „Das ist für einen Torhüter, der letzte Saison die Nummer 1 war, nicht gerade die angenehmste Situation“, erklärt er im Kicker (Print).

Peter Gulacsi mit neuer Motivation erneut zur Nummer 1

Er habe die Herausforderung des neuen Konkurrenzkampfes aber angenommen und „noch mal fünf Prozent draufgelegt“. „Mit allem Einsatz“ habe er um die Nummer 1 gekämpft. Am Ende hat es sich gelohnt, denn Gulacsi geht erneut als Nummer 1 in die Saison.

In dieser will er noch mehr glänzen als im Vorjahr. „Ein guter Torwart holt in der Saison 8 bis 10 Punkte für die Mannschaft, ein richtig guter 12 bis 15“, erklärt er, was ihm beim Ex-Klub Liverpool vorgerechnet wurde. Rund zehn Punkte seien es aus Gulacsis Sicht letzte Saison gewesen. Diese Saison habe er die 15 Punkte als Ziel.

Verständnis für Yvon Mvogo

Verständnis für die Situation von Yvon Mvogo empfindet Peter Gulacsi dabei auch. „Das ist nicht einfach für einen jungen Torhüter, der mit großen Erwartungen hierher gekommen ist. Man muss es akzeptieren und weiterarbeiten. Du musst immer bereit sein.“

Gulacsi war im Sommer 2015 nach Leipzig gekommen. Seit einer Verletzung von Fabio Coltorti im Februar 2016 ist der Ungar Stammtorhüter bei RB Leipzig. Seit letzten Dezember ist er auch im Kasten der ungarischen Nationalelf die Nummer 1.