RB Leipzig

Peter Gulacsi (RB Leipzig) frustriert: „Wir müssen jetzt wieder gewinnen”

Von (RBlive/mhe/ukr)
08.03.2020, 09:55
„Es wird extrem schwer, unter die ersten Vier zu kommen”: Peter Gulacsi berät Lukas Klostermann.
„Es wird extrem schwer, unter die ersten Vier zu kommen”: Peter Gulacsi berät Lukas Klostermann. imago/MIS

Sie haben wie immer stabil Leistung gezeigt. Aber mit dem Spiel insgesamt können Sie nicht zufrieden sein, oder?
Peter Gulacsi:
Absolut nicht. Wir haben kein gutes Spiel gemacht. In der ersten Hälfte war Wolfsburg die bessere Mannschaft. Sie haben im Mittelfeld gelauert und versucht, ihre guten Umschaltmomente auszunutzen. In der zweiten Hälfte haben sie extrem passiv gespielt. Wenn man dann so viel Ballbesitz und Kontrolle hat wie wir, muss man mehr Chancen kreieren und viel gefährlicher agieren. Das haben wir nicht geschafft.

In den letzten beiden Partien fehlte im Spiel nach vorn die Konzentration, Frische, auch gedankliche Schnelligkeit.
Wir haben vorn sehr viel Qualität, kleine Momente können entscheidend sein. Leider waren diese Momente in den letzten beiden Spielen nicht da. Wir müssen schauen, dass wir klarere Torchancen herausspielen. Klar, Wolfsburg hat es gut verteidigt. Aber wir haben es ihnen zu leicht gemacht.

Von außen wirkte die Mannschaft ein bisschen müde. Wie sah es von hinten aus? Frustrierend (lacht).

Wir müssen unsere Leistungen mit Emotionen füllen.

Peter Gulacsi

Sie haben gesagt, dass RB Leipzig sein müsse wie die Bayern, was die Gier angeht. Das war heute nicht zu sehen.
Nee. Wir wollen alle. Aber das müssen wir auch auf den Platz bringen, unsere Leistungen mit Emotionen füllen. Das war heute teilweise zu wenig. Die Zielstrebigkeit, die letzte Konsequenz vor dem Tor hat gefehlt. Jetzt muss es darum gehen, wieder Spiele zu gewinnen.

Bisher ging es darum, Bayern zu jagen. Müssen Sie das jetzt ad acta legen und alle Konzentration darauf richten, den Champions-League-Platz abzusichern?
Es wird extrem schwer, unter die ersten Vier zu kommen. Mit Leverkusen, Dortmund, Gladbach, Bayern haben wir richtig starke Konkurrenten, die auch gut drauf sind. Wie gesagt, wir müssen jetzt wieder gewinnen. Mit Freiburg und Mainz haben wir jetzt zwei Gegner, gegen die wir richtig punkten müssen.

Welchen Einfluss hat das Achtelfinal-Rückspiel gegen Tottenham am Dienstag?
Das ist ein Highlight-Spiel. Das ist etwas ganz anderes. Das wollen wir schaffen und etwas ganz Großes erreichen. Aber dafür müssen wir die Räume, die wir bekommen, nutzen und Tore schießen.

Das Gespräch wurde in der Mixed Zone direkt nach dem 0:0 in Wolfsburg aufgezeicnet.