Europa-League-Viertelfinale

Frankfurt überrascht gegen Barca, Braga einziger Sieger des Abend

Von dpa Aktualisiert: 07.04.2022, 23:57
Das Tor seines Lebens? Ansgar Knauff begeisterte unerschrocken gegen den FC Barcelona.
Das Tor seines Lebens? Ansgar Knauff begeisterte unerschrocken gegen den FC Barcelona. (imago/Kessler-Sportfotografie)

Eintracht Frankfurt hat dem FC Barcelona erfolgreich Paroli geboten und darf weiter vom Einzug ins Halbfinale der Europa League träumen. Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Donnerstag im ersten Viertelfinalduell mit dem fünfmaligen Champions-League-Gewinner ein verdientes 1:1 (0:0), das den im laufenden Wettbewerb weiter ungeschlagenen Hessen alle Chancen auf das Weiterkommen lässt. Vor 48.000 Zuschauern brachte Ansgar Knauff die Eintracht in der 48. Minute in Führung mit einem Drop-Kick-Schuss, die Ferran Torres (66.) egalisierte.

Das Rückspiel im Camp Nou steigt am kommenden Donnerstag. Dann fehlt den Frankfurtern Abwehrspieler Tuta, der in der 78. Minute die Gelb-Rote Karte sah. „Es war für alle Beteiligten im Stadion ein unglaublicher Abend und ein tolles Erlebnis. Wir haben ein Hammer-Spiel geliefert, über 90 Minuten sehr wenig zugelassen. Es ist ein bisschen ärgerlich, dass wir den Sieg nicht mitnehmen, weil wird es verdient gehabt hätten”, sagte Torschütze Knauff bei RTL und kündigte an: „Jetzt gucken wir, dass wir nächste Woche ein Runde weiterkommen.”

Zwayer zieht Rote Karte gegen West Ham

Olympique Lyon ist in der Europa League trotz einer Halbzeit in Überzahl nur zu einem 1:1 (0:0) gegen West Ham United gekommen. Die Mannschaft um Ex-Weltmeister Jerome Boateng geriet durch Jarrod Bowen (52. Minute) sogar in Rückstand, ehe Tanguy Ndombelé (66.) das Ligue-1-Team des früheren Bundesliga-Trainers Peter Bosz mit seinem Ausgleichstor vor einer bösen Überraschung bewahrte. Beim Gegentor sah Boateng nicht gut aus. Erst leitete der Lyon-Verteidiger den Ball unfreiwillig zu Bowen, dann fälschte er den Schuss des West-Ham-Stürmers unhaltbar ab.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Bundesliga-Schiedsrichter Felix Zwayer West Hams Aaron Cresswell wegen einer Notbremse die Rote Karte gezeigt. Cresswell hatte Lyons Moussa Dembéle durch eine leichte Berührung zu Fall gebracht, als dieser auf das Tor der Londoner zulief.

Weil zwei Flitzer in der zweiten Halbzeit über das Spielfeld rannten und die Partie zweimal unterbrochen werden musste, gab es auch noch eine lange Nachspielzeit.

Braga nun Favorit auf Halbfinale gegen RB Leipzig

Das Rückspiel ist am kommenden Donnerstag. Der Gewinner dieser Paarung wäre am 28. April und am 5. Mai der Vorschlussrunden-Gegner von Bundesligist Eintracht Frankfurt, sollte dieser sensationell gegen Barca durchsetzen.

Sporting Braga bezwang die Glasgow Rangers mit 1:0 (1:0). Abel Ruiz (40.) markierte das Siegtor. Zudem traf Bragas Kapitän Ricardo Horta (25.) den Pfosten, drei Minuten später wurde der Treffer seines Bruders André wegen eines Foulspiels nicht anerkannt. Sollte Bundesligist RB Leipzig nach dem 1:1 im Hinspiel das Rückspiel bei Atalanta Bergamo gewinnen, würden die Sachsen in der nächsten Runde auf den Sieger zwischen Braga und den Schotten treffen.