RB Leipzig

Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann vor #RBLTSG

26.01.2017, 12:35
Julian Nagelsmann, Trainer der TSG 1899 Hoffenheim.
Julian Nagelsmann, Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. imago/Thomas Frey

Großes Lob für Julian Nagelsmann vor dem Spiel von RB Leipzig gegen die TSG 1899 Hoffenheim. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick ist es, der für die Arbeit des jüngsten Trainers der Bundesliga viel Wertschätzung übrig hat. „Er ist jung, fachlich top und hat Charisma. Zudem besitzt er die Fähigkeit, die Mannschaft zu packen und zu motivieren.“ Das erklärt er der BILD.

Ralf Rangnick lobt Hoffenheims Weg

Auch vor  dem Auftreten der Hoffenheimer hat deren Ex-Coach Rangnick viel Respekt. „Kein Zufall, dass Hoffenheim da oben steht. Sie haben ein gutes System.“ Man sei nach seinem Weggang von seinem Weg abgewichen und deswegen zweimal fast abgestiegen.

Nun hat man sich aber offenbar wieder auf alte Ideen besonnen. Und feiert damit Erfolge. Ungeschlagen geht man bisher durch die Saison. Deswegen sieht Ralf Rangnick das Spiel gegen die TSG auch als „Sechs-Punkte-Spiel“. Denn mit einem Sieg könnte man den aktuellen Drittplatzierten und unangenehmen Verfolger bereits auf elf Punkte distanzieren.

Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann

Vor dem Spiel in Leipzig stellt sich Julian Nagelsmann den Fragen der Presse. RBLive fasst hier die wichtigsten Aussagen des Trainers von der Pressekonferenz zusammen.

  • Zuerstmal Vertragsverlängerungen bei der PK: Oliver Baumann verlängert. Gestern hatte das auch Steven Zuber schon. Nagelsmann findet es „ein gutes Zeichen“, dass man sich zueinander bekennt. Baumann sei „großartiger Torwart“.
  • Fragen dazu, warum Vargas sich nicht durchgesetzt hat. Sinngemäß: andere waren halt besser.
  • Mit Nadiem Amiri redet man über Vertragsverlängerung. Endet 2018. An Amiri war auch RB Leipzig mal interessiert.
  • Jetzt auch eine Frage zu Leipzig! „Unterschiedliche Spielsysteme.“ Vor allem in der Spieleröffnung unterschiedlich. RB spielt schnell hinten raus, spielt lange Bälle. Hoffenheim spielt auch gern hinten raus. Agieren nach Ballverlust und im Pressing sei ähnlich.
  • Nicht egal, aber auch nicht bedeutend, dass Menschen aus dem Verein von Hoffenheim nach Leipzig gewechselt sind. Nagelsmann arbeitet gern mit denen, die jetzt da sind. „So viel Ralf Rangnick steckt jetzt nicht mehr in Hoffenheim, aber er hat seine Spuren hier hinterlassen.“
  • Zu Hasenhüttl: „Großer Anteil am Erfolg. Haben sich im Vergleich zum Vorjahr noch mal entwickelt.“ Insgesamt ist so etwas aber immer Teamarbeit.

Timo Werner und Sandro Wagner nicht zu vergleichen

  • Werner vs. Wagner: „Nicht zu vergleichen. Komplett unterschiedliche Spielertypen.“ Sowohl in Bezug auf Charakteristik und Spielstil. „Wagner tut uns gut.“ Bringt Siegeswillen mit, macht Tore. „Hilft uns und den jungen Spielern charakterlich weiter.“
  • Uth und Kramaric sind fraglich für Samstag. Sollen heute wieder ins Training kommen. Toljan und Rupp weiter nicht dabei. Kaderabek wohl wieder zurück im Team.
  • Lob des Verteidigungsverhaltens von RB Leipzig. Gibt trotzdem Räume, die man bespielen kann. „Schafft nur keiner.“ RB hat schnelle Mannschaft, gutes Umschaltverhalten.
  • Gegen Augsburg habe man nicht mutig genug die Räume bespielt. Zu wenig Risiko genommen. Heißt aber nicht, dass man in Leipzig nur risikofreudig agieren will.
  • Vielleicht „ein Tick mehr Vorfreude“ auf das Spiel in Leipzig als sonst, weil es ein Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter ist.
  • „Völlig egal“, ob jemand das Spiel „El Plastico“ oder was auch immer nennt.
  • „Im engen Austauch mit Hasenhüttl und Tuchel, wer Cheftrainer bei den Bayern wird und wer den Co-Trainer macht.“ Macht sich ein bisschen lustig, dass er medial bei den Bayern ins Gespräch gebracht. Sei aber eine Ehre, auch für die Mannschaft, weil die umsetzt, was die Trainer wollen.
  • 1.200 Fans fahren mit der TSG Hoffenheim nach Leipzig.