RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl begrüßt Lukas Klostermann zurück auf dem Trainingsplatz

24.03.2017, 13:36
Lukas Klostermann vor seinem Kreuzbandriss im Training bei RB Leipzig.
Lukas Klostermann vor seinem Kreuzbandriss im Training bei RB Leipzig. imago

Vor genau 14 Tagen kündigte Ralph Hasenhüttl an, Lukas Klostermann nach der letzten Knie-OP in zwei Wochen wieder auf dem Platz sehen zu wollen. Bei strahlendem Sonnenschein drehte der nun seine ersten Runden.

Nach Fußballerzeitrechnung ist es eine gefühlte Ewigkeit her, dass man Lukas Klostermann intensiv mit Ball gesehen hat. Und ganz soweit ist es auch noch nicht. Aber Ralph Hasenhüttl zeigte sich erfreut über den aktuellen Verlauf der Rückkehr seines Abwehrtalents.

Ralph Hasenhüttl: „Es wird nicht mehr so lange dauern“

„Es ist gut, dass er den kleinen Eingriff überstanden hat und wieder normal laufen kann“, so Hasenhüttl am Freitag. Wann Klostermann wieder richtig mitmachen kann ist noch nicht ganz klar. Aus dem Mund seines Trainers sprach aber die Zuversicht auf eine kurze Wartezeit. „Man weiß nicht genau, wann man die Belastung wieder steigern kann. Aber es wird nicht mehr so lange dauern bis er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.“

Belastungssteigerung bei Naby Keita

Auch Naby Keita war heute anfangs mit beim Training, verabschiedete sich aber ins Trainingszentrum, als es in das Umschalttraining ging. Ralph Hasenhüttl bestätigte normale Blutwerte nach dessen rätselhaften Zusammenbruch. „Die Ergebnisse, die wir haben, sind bisher alle in Ordnung.“ Deswegen habe man die Belastung für den Guineer jetzt peu à peu gesteigert.